$10 Millionen Kaution – Eugene Katchalov bürgt für Vadim Trincher in Poker Mafia Fall

Poker-Hunk-Eugene-Katchalov
vadim trincher
Im April diesen Jahres wurde in New York eine illegale Pokerrunde mit Verbindungen zur russischen Mafia gesprengt. Zahlreiche Personen wurden verhaftet, darunter auch einige Pokerpros. Die Gruppe soll in Zusammenhang mit einem illegalen Sportwettenring Millionen an Geldern gewaschen haben. Unter den Festgenommenen waren einige bekannte Pokerspieler wie Abe Mosseri, Peter Feldman, Justin Smith, Edwin Ting oder Vadim Tricher (Foto links). Nun gibt es neue Details in dem Fall.

Aufgrund der hohen Fluchtgefahr wurde die Kaution von Trincher auf $10 Millionen festgelegt. Wie mehrere Medien heute berichteten, hat der ehemalige Foxwoods Poker Classic Champion die Mega-Summe tatsächlich bezahlen können und befindet sich damit zunächst wieder auf freiem Fuß. Dabei soll er von mehreren Personen finanzielle Unterstützung erhalten haben, um den Betrag aufzubringen und der Untersuchungshaft zu entgehen. Einer von ihnen war der bekannte Poker Pro Eugene Katchalov.

Trincher gilt als einer der Drahtzieher des illegalen Pokerrings. Er wird beschuldigt, aus seiner Multimillionen Dollar Trump Tower Wohnung illegale Highstakes Pokerpartien abgehalten zu haben und durch Geldtransfers von Strohfirmen und Bankkonten auf Zypern in die USA und Russland mehr als $50 Millionen gewaschen zu haben. Dabei soll er auch mit der russischen Mafia zusammengearbeitet haben.

Eugene_Katchalov_EPT8BAR
Rund $3.3 Millionen der $10 Millionen Kaution sollen Freunde von Trincher aufgebracht haben, größtenteils in Form von Immobilienwerten. Einer von ihnen war auch Poker Pro Eugene Katchalov (Foto rechts), der mit einer Immobilie in Brooklyn im Wert von $300.000 für Trincher bürgte. Katchalov ist ein enger Freund der Trincher Familie und wurde in der Vergangenheit von Ilya Trincher, dem Sohn von Vadim gestaked. Sollte Vadim seinen Gerichtstermin nicht wahrnehmen, verlieren die Bürgen ihre millionenschwere Hilfe.

Trincher befindet sich nun zwar nicht im Gefängnis, doch wirklich frei ist er auch nicht. Er steht unter Hausarrest und muss eine Fußfessel tragen. Das Haus verlassen darf er nur in medizinischen Notfällen und um seine alte Mutter zu besuchen. Außerdem muss er in ständigem Kontakt mit den Strafverfolgungsbehörden in New York bleiben.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben