Pokerstrategy und iPoker kämpfen gegen Poker Bots

Poker-Bot
Pokerstrategy, die größte Online Pokerschule der Welt hat bekanntgegeben, dass sie mit dem Security Team von iPoker zusammenarbeiten werden, um gegen Poker Bots vorzugehen. Die Ankündigung kommt nur wenige Wochen nachdem Playtech, die Mutterfirma von iPoker die Pokerschule für €38 Millionen gekauft
hat.

Wie Pokerstrategy in einem Forum Post erklärt, hat man die Bedenken der User über möglichen Betrug im iPoker Netzwerk ernst genommen und eine Liste von verdächtigen Accounts an den Anbieter geschickt.  „58% aller gemeldeten Konten waren bereits geschlossen. Weitere 18% werden gerade untersucht, die restlichen 24% wurden untersucht und waren in Ordnung”, so schreibt ein Verantwortlicher im Forum.

Da das iPoker Netzwerk ein reines Business-to-Business Unternehmen ist und keinen direkten Kundenservice anbietet, wird iPoker selbst keine Resultate ihrer Untersuchungen veröffentlichen. Diese Lücke versucht Pokerstrategy zu schließen und in der Kommunikation zwischen Spielern und dem Netzwerk zu helfen. Auch in Zukunft will die Pokerschule alle gemeldeten verdächtigen Konten weiterleiten und mit höchster Priorität untersuchen. Jedoch darf man aus rechtlichen Gründen keine Angaben zu spezifischen Konten, Namen von verdächtigen Usern oder Informationen zu den konkreten Methoden und Algorithmen, die für die Bot Erkennung des iPoker Netzwerks genutzt werden, veröffentlichen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben