Rekordbeteiligung bei der baden-württembergischen Pokermeisterschaft

baden-baden-casinoCasino Baden Baden
Nach 19 Stunden Pokern entschied auch in diesem Jahr ein Deal das Titelrennen: Als am Sonntagabend bei der 5. baden-württembergischen Poker-Meisterschaft im Casino Baden-Baden nur noch die besten Fünf am Tisch saßen, einigte sich das Quintett darauf, das Preisgeld von 94 700 Euro zu teilen und dann den Titel ganz locker auszuspielen.

Der fünfte offizielle Pokermeister aber deckte seine Karten nur am Spieltisch auf. Hinterher behielt der neue Titelträger seine Identität für sich: Unter seinem Pseudonym „Dr. Eldoradon“ ließ sich der Spieler aus Bad Homburg als Gewinner feiern und kassierte für seinen Erfolg 16.535 Euro Preisgeld und einen handgearbeitet Pokerring im Wert von 2.500 Euro, gestiftet vom Pforzheimer Unternehmen Jewelry by Veit und ISA-Guide.

Poker wird als Kartenspiel immer beliebter. Dies zeigte die Rekordbeteiligung von 133 Poker-Faces aus dem In- und Ausland bei den Runden im ehrwürdigen Florentiner Saal sowie 1.500 Besucher am Samstag im Casino Baden-Baden, von denen viele einen Blick auf die Tische der Taktiker und Bluffer warfen. „Diese unerwartet hohe Nachfrage spricht für den Boom, den das Pokerspiel bei uns erlebt“, kommentierte Turnierleiter Arno Ernst das große Interesse. Durch das Rekord-Ergebnis lagen 133.000 Euro Preisgeld im Pot, denn jeder Teilnehmer war mit einem Buy-In von 1.000 Euro plus 100 Euro Gastrobeitrag dabei. Fast die Hälfte der Teilnehmer hatte sich in Satellite-Turnieren in den Casinos Baden-Baden und Konstanz sowie in der Spielbank Stuttgart fürs Finale qualifiziert.

Auf dem zweiten Platz der diesjährigen Pokermeisterschaft landete Klaus Harder, der 19.035 Euro als Preisgeld mit nach Hause nahm. Noch mehr, exakt 20 627 Euro, kassierte der drittplatzierte Apostolos Chatzopoulos.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben