New Jersey Online Poker: Spieler können sich selbst sperren lassen

gesperrt_300x300_scaled_cropp
Schon bald geht es in New Jersey los mit den ersten legalen Online Pokerhänden. Am 21. November beginnt eine 5-tägige Testphase mit ausgewählten Usern und am 26. November soll dann offiziell gestartet werden. Nun wurde bekanntgegeben, dass sich Spieler mit einem Suchtproblem selbst sperren lassen können, um nicht an den Online Glücksspielen teilnehmen zu können.

Für die Casinos gibt es solche Listen bereits und nun soll die Möglichkeit auch auf den Online Bereich ausgeweitet werden. Spieler, die sich bereits für die Casinos in Atlantic City gesperrt haben, sind dann automatisch auch auf der Online Liste zu finden.

Spieler, die möglicherwiese zur Spielsucht tendieren oder bereits davon betroffen sind, können sich Online oder an verschiedenen Casinostandorten auf die Sperrlisten eintragen lassen. Die Sperre kann dann entweder nur für den Online Markt oder auch für die Casinos gelten und für eine Zeitspanne von einem Jahr, fünf Jahren oder lebenslänglich gelten.

Wer sich für diesen Schritt entschieden hat, bekommt keinen Zutritt zu Casinos in New Jersey und kann Online an keinerlei Glücksspielen teilnehmen. Sollten Spieler die Kontrollmechanismen umgehen, werden ihre möglichen Gewinne nicht anerkannt.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben