3-Way-Deal beim Donnerstagsturnier im Montesino

montesino_002montesino 14112013 gewinner
Gestern wurde im Wiener Montesino ist ein weitere Ausgabe des Donnerstagsturniers gespielt. 

Das Besondere bei diesem No Limit Holdem-Format ist, dass die Spieler kein Buy-In tätigen müssen. Lediglich eine € 5 Entry-Fee reichte aus, damit man um den garantierten Preispool von € 4.000 mitspielen konnte. Die Spieler hatten jedoch die Chance, ein Rebuy sowie ein Add-On für € 20 zu tätigen. Insgesamt kamen 152 Teilnehmer an die Tische, von welchen 105 Rebuys und 58 Add-Ons in Anspruch genommen wurden. Damit wurde der garantierte Preispool von 4.000 Euro nicht überschritten und die Spieler profitierten von einem Overlay, bei dem 16 Plätze bezahlt wurden.

Nachdem am Final Table bis in die frühen Morgenstunden gegen halb vier gespielt wurde,einigte man sich bei dem Turnier auf einen Preisgelddeal nach Chipcounts unter den letzten drei Teilnehmern. Der Sieger des Donnerstagturniers war somit Claude Landenbergue, gefolgt von Vitali Blazhevski und Wolfgang Letocha auf Platz 3.

Die Ergebnisse:

PlatzNachnameVornameNationPreisgeld
1.LandenbergueClaudeSchweiz€ 1.050
2.BlazhevskiVitaliÖsterreich€ 640
3.LetochaWolfgangÖsterreich€ 410
4.SchmidtChristofÖsterreich€ 290
5.BergerAlexanderÖsterreich€ 220
6.HausmeisterThomasÖsterreich€ 170
7.SimonRobertÖsterreich€ 150
8.DanzingerReinhardÖsterreich€ 130
9.KohoutAlexÖsterreich€ 110
10.WahlmüllerMarkusÖsterreich€ 100
11.KhamnetMohssenÖsterreich€ 90
12.DawoudiRaschedÖsterreich€ 80
13.KaiderMarioÖsterreich€ 70
14.StankovicZlatanÖsterreich€ 70
15.SmajicBakirÖsterreich€ 60
16.BinderAlfredÖsterreich€ 60

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben