Philipp Gruissem gewinnt Back-to-Back den WPT Alpha8 Titel

10918550554_53d08eec0e_z 10918994703_797b9dc7d5_z
Philipp Gruissem zählt sicherlich zu den besten NL-Hold’em Spieler der Welt. Dies hat er nun wieder unter Beweis gestellt – er gewann Back-to-Back das Highroller Turnier „Alpha8“ der WPT.
 

Am Wochenende gab es von meinem Kollegen Marius Gärtner eine Lobeshymne an die deutschen Highroller. Und prompt sicherte sich Philipp Gruissem den nächsten Titel. Beim WPT Alpha8 Super-Highroller schaffte er es gemeinsam mit Fabian Quoss an den Final Table des $100.000 Events. Insgesamt nahmen 28 Spieler am Turnier in der Karibik in St. Kitts teil und Isaac Haxton führte das Feld am finalen Tag an.

Am Final Table startete Philipp Gruissem (45 Big Blinds) auf Rang 7, Fabian Quoss auf Rang 6 (47 Big Blinds). Doch Fabian musste als erster Spieler an die Rail, verlor mit Tens gegen Jacks von Isaac Haxton. Doch Haxton musste das Turnier ebenfalls ohne Preisgeld verlassen, nachdem er mit Jacks auf einem 6d8c9d Flop seine Chips riskierte. Mike McDonald hielt das Set Sechser und das Board verbesserte sich nicht. Danach dauerte es 18 Hände, ehe es den Bubble Boy traf. Timothy Adams unterlag ebenfalls Mike McDonald, der mit AcKd Adams KhQh keine Chance ließ. 

Philipp Gruissem schickte mit einem Full House Scott Seiver nach Hause und Timex eliminierte Jason Koon. Dann war es allerdings Mike McDonald, der auf Rang 3 die Segel streichen musste. Er verlor seinen entscheidenden Flip gegen Tom McDonald und dieser durfte dann im Heads-Up gegen Gruissem ran. Doch „philbort“ ließ dem Briten keine Chance und so schnappte er sich nach dem Sieg beim Alpha8 Turnier in London den zweiten Titel der Turnierserie. In der finalen Hand war Gruissem mit As5d gegen Ad6c unterlegen, doch der Flop brachte eine Fünf und somit $1.086.400 für den Deutschen. 

Das WPT Alpha8 Turnier geht im Februar zum vorerst letzten Stop nach Johannesburg. Dort wird Philipp Gruissem voraussichtlich den dritten Sieg in Folge anpeilen. 

1st:  Philipp Gruissem – $1,086,400
2nd: Tom McDonald – $679,000
3rd:  Michael McDonald – $434,560
4th:  Jason Koon – $298,760
5th:  Scott Seiver – $217,280

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben