New Jersey: Caesars Entertainment geht mit 3 Pokerräumen an den Start

20111207180130ENPRNPRN-CAESARS-ENTERTAINMENT-CORPORATION-LOGO-90-2-1323280890MR-e1347018182852-300x300
Erst Anfang der Woche hat Caesars Entertainment die Erlaubnis von der Glücksspielbehörde bekommen, in New Jersey Online Poker und Casino Games anbieten zu dürfen. Seit gestern ist das Unternehmen nun mit drei Online Pokerräumen an den Start gegangen.

Am 26. Juni 1979 öffnete das erste Caesars in Atlantic City seine Pforten. Nun, 34 Jahre später beginnt eine neue Ära in New Jersey, wenn die ersten legalen Online Pokerhände gespielt werden und das Caesars mit gleich drei Seiten an den Start geht: Seit dem Soft-Launch am 21. November kann man auf CaesarsCasino.com, HarrahsCasino.com oder WSOP.com legal Pokern oder diverse Casino-Spiele zocken. Sollte die Testphase erfolgreich beendet werden, geht es dann am 26. November offiziell los. Zum Start gibt es die drei Seiten für Mac und PC und in Zukunft sind auch mobile Versionen geplant. Für das Harrahs Casino und WSOP.com arbeitet Caesars mit 888 zusammen und die Software für das Caesars Casino wird von Amaya Gaming entwickelt.

Die Vergabe der Lizenz für Caesars Entertainment kam erst sehr spät. Die Entscheidung zugunsten des Casinos fiel nach einer öffentlichen Anhörung zu der auch der CEO des Unternehmens Mitch Garber geladen und der Glücksspielbehörde Rede und Antwort stehen musste.

Während also seit gestern bereits die ersten legalen Online Pokerhände in New Jersey gespielt werden, muss der Branchenprimus Pokerstars noch zuschauen. Denn das Resorts Casino, mit dem Pokerstars kollaboriert, hat bisher noch keine Erlaubnis bekommen.

Die Devision of Gaming Enforcement hat nämlich ein Problem mit dem Pokerstars Gründer Isai Scheinberg, der immer noch im Unternehmen tätig sein soll, obwohl er nach dem Black Friday und dem Deal mit den Behörden versprochen hatte, keine Management Positionen mehr bei Pokerstars einzunehmen. Als Teil der Einigung mit dem Department of Justice war Scheinberg als Vorsitzender von Pokerstars zurückgetreten doch angeblich soll er noch immer im Unternehmen tätig sein. Sein Sohn Mark Scheinberg ist mittlerweile der CEO von Pokerstars.

Vor der Partnerschaft mit dem Resorts Casino, hatte Pokerstars versucht, das Atlantic Club Casino zu kaufen, doch der Deal scheiterte. Im anschließenden Rechtsstreit soll das Management des Casinos in einem Statement angedeutet haben, dass Isai an den Verhandlungen beteiligt war und damit wurde seine anscheinend immer noch bestehende Verwicklung in das Unternehmen bestätigt. Das Atlantic Club Casino hat mittlerweile Konkurs angemeldet.

Laut internen Quellen werden beide Seiten aber alles versuchen, um dennoch eine Lizenz zu bekommen, indem sie sich von Isai Scheinberg distanzieren. Von Pokerstars gab es zu den Entwicklungen bisher noch kein Statement.

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben