Gesucht: Bodog Gründer Calvin Ayre auf Most Wanted-Liste der USA

calvin ayre_250x250_scaled_cropp
Einer der größten Persönlichkeiten der Pokerindustrie wird gesucht. Der Gründer des Glücksspiel-Imperiums Bodog, Calvin Ayre, gehört seit neustem zu den meistgesuchten Personen der USA. Ihm werden unter anderem Geldwäsche und illegales Glücksspiel zur Last gelegt. Mittlerweile liegen Haftbefehle gegen ihn vor.  

Letzte Woche wurden drei Büros auf den Philippinen durchsucht, die in Zusammenhang mit dem „Bodog Empire“, einem internationalen Casino und Sportwetten-Unternehmen stehen sollen, das von Calvin Ayre bzw. Calvin Wilson gegründet wurde. Die Haftbefehle wurden anschließend ausgestellt, nachdem durch Beschlagnahmung von Computern und unterlagen bewiesen wurde, dass die Unternehmen den Zahlungsfluss und die Geschäfte von Bodog Asia abwickelten und auch den Kundenservice für Casino Spieler und die Sportwetten aus den USA übernahmen. Ebenso soll bewiesen worden sein, dass die durchsuchten Unternehmen die illegalen Glücksspiel- und Geldwäschegeschäfte für die Seite WWW.BOVADA.LV geleitet haben. Beim Auswerten der zahlreichen Beschlagnahmungen helfen neben den örtlichen Behörden auch das FBI, das US Department of Justice und Homeland Security.

Calvin Ayre soll neben den Anschuldigungen wegen illegalen Glücksspiels und Geldwäsche auch noch wegen anderen Verbrechen gesucht werden. Dies sagte der philippinische Staatsanwalt Virgilio T. in einem Statement. Dazu sollen sogar Kidnapping, Vergewaltigung und Widerstand gegen die Staatsgewalt gehören. Inwieweit die Anschuldigungen stimmen, kann im Moment noch nicht beurteilt werden. Die Vorwürfe wegen Kidnapping und Vergewaltigung wurden angeblich von Calvinayre.com als Schmierenkampagne entlarvt.

Die philippinische Staatsanwaltschaft rät allen Usern dringend dazu, ihre Bankrolls auf www.bovada.lv schnellstmöglich auszucashen, bevor die Gelder eingefroren werden. Der Fall Calvin Ayre wurde vom US Gericht von Maryland mit höchster Priorität versehen. Der Gründer des Bodog-Imperiums gehört im Moment zu den meistgesuchten Personen der USA.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben