Fußballer Michael Chopra verliert $3.5 Millionen beim Pokern im Teambus

chopra-620x349_300x300_scaled_cropp
Der ehemalige Premier League Fußballspieler Michael Chopra hat seine Spielsucht öffentlich gemacht. Wie er den Medien mitteilte, habe er immense Schulden wegen Verlusten beim Poker gemacht. Insgesamt soll er $3.5 Millionen verzockt haben. Das Ausmaß war so enorm, dass seine Familie sogar von Kredithaien bedroht wurde.

Chopra begann seine Karriere bei Newcastle United und galt aufgrund seiner Treffsicherheit einige Zeit als Nachfolger von Superstar Alan Shearer. Seine Probleme begannen, als er mit der ersten Mannschaft und den Stars wie Kieron Dyer, Craig Bellamy und Alan Shearer in Kontakt kam.

Er wurde Teil einer Gruppe innerhalb des Teams, die auf den Busfahrten zu Auswärtsspielen um mehrere Zehntausend Pfund Karten spielten. Damit begann seine Spielsucht, die am Ende so schlimm war, dass er sich Geld von Kredithaien leihen musste. Das Ganze gipfelte darin, dass er und seine Familie bedroht wurden, als er die Schulden nicht zurückbezahlen konnte.

„Ich begann mit 17 zu zocken. Als ich für Newcastle spielte, reiste ich mit der ersten Mannschaft zu den Auswärtsspielen. Im Bus war es üblich, Karten zu spielen und ich machte mit“, so erzählt der Fußballer. „Wir nahmen mehrere Zehntausend Pfund mit in den Bus, meist so bis zu £30.000 ($53.900). Es war Teil des Teamzusammenhalts. Wir spielten um echtes Geld. Ich habe dabei so circa £2 Millionen ($3.59 Millionen) verloren.“

Der mittlerweile 29-jährige Chopra hatte bereits mit 18 Jahren Spielschulden in Höhe von £85.000. Nachdem er 2006 in einer Saison 22 Tore erzielte, wechselte er zu Sunderland. Wie er heute zugab, wechselte er nur zu dem Rivalen, um mit dem besseren Deal seine Schulden bei den Kredithaien zu bezahlen, die ihm damals drohten, seine Karriere zu beenden, wenn er ihren Forderungen nicht nachkommt.

Chopra, der im Moment bei dem Verein Blackpool spielt, begann sich Geld bei Kredithaien zu leihen, als alle anderen Quellen ausgeschöpft waren. Meist lieh er sich bis zu £60.000 auf einmal. Als er Probleme hatte, die Schulden zu begleichen, wurde er sogar beim Training bedroht. „Sie sagten, sie wissen welches Auto ich fahre, zu welcher Schule mein Sohn geht, wo meine Eltern in Newcastle leben und wo ich wohne.“

Auch wurde bekannt, dass während seiner Zeit beim Club Ipswich, der Verein ihm £250.000 geliehen hatte, um ihm bei seinem Schuldenproblem zu helfen. Auch seine Familie wurde mit hineingezogen. Wie der Vater berichtet, hatten sie ihr Haus verkauft, um ihrem Sohn mit dem Geld zu helfen. Durch seine Spielsucht und die Geldprobleme sei das komplette Verhältnis der Familie zu ihrem Sohn zerstört worden.

Wie es mit der Karriere des Fußballers weitergeht bleibt abzuwarten. Ohne die Spielsucht und die Schulden hätte jedoch vermutlich einiges anders laufen können, im Werdegang eines Sporttalents, das einst als der aufgehende Stern am britischen Fußballhimmel galt.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben