Ali T. soll mit der deutschen Fußball Nationalmannschaft gezockt haben

ali_tekintamgacali_t
Hochgepokert.com hatte bereits darüber berichtet, dass die Augsburger Polizei im Fall der Manipulationsvorwürfe bei der WPT in Barcelona und bei der Partouche Poker in Frankreich gegen Ali Tekintamgac, der sich derzeit in Untersuchungshaft befindet, ermittelt und auch um Mithilfe bittet.

Manuel Blaschke, der den vierten Platz beim WPT Main Event in Barcelona belegte, äußerte sich bereits zu den Ungereimtheiten bei diesem Event: „Ali T. war der mit Abstand schwächste Spieler am Tisch. Deshalb wollte ich gegen ihn so viele Hände spielen wie möglich. Wenn alles sauber abgelaufen wäre, hätte ich das Turnier gewonnen“. Wie in TV-Aufnahmen zu sehen war, gab es damals einen verdächtigen, korpulenteren Blogger namens „Eddy“, der per Bauernfunk seinem Kumpanen Ali T. die Hände der Gegner verraten haben soll.

Als damals 2010 im KURIER über diesen Fall berichtet wurde, sah die österreichische Polizei noch keinen Grund für Ermittlungen. Dies hat sich mitterweile geändert, denn mehrere Landeskriminalämter ermitteln derzeit die Hintergründe des Betrugsfalles und möglicher weiterer. 

Eine neue Information, die im aktuellen Kurier-Bericht zu Tage kommt, ist, dass Ali T. zusammen mit seinem vermissten Kollegen Kadir Karabulut Pokerrunden mit der deutschen Fußballnationalmannschaft veranstaltet haben soll. Dass Ali T. Verbindungen zur Sportwettenmafia rund um den Wettpaten Nurettin Günay hatte, ist bereits bekannt. Doch scheinbar direkte Verbindungen zur deutschen Fußballnationalmannschaft könnten ein ganz neues Licht auf die Manipulationsvorwürfe von Ali T. und Kadir Karabulut werfen und auch das Ausmaß der Machenschaften in bislang ungeahnte Höhen schnellen lassen.

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben