Hacker Angriff auf Bitcoin Pokerseite „SealsWithClubs“

hacker_300x300_scaled_cropp
Auf die Pokerseite „SealsWithClubs“ gab es einen Hacker Angriff. Insgesamt sollen dabei mehr als 40.000 Passwörter gestohlen worden sein.

Der Angriff wurde von dem Anbieter, der ausschließlich mit der virtuellen Währung Bitcoins arbeitet, offiziell bestätigt. Die User wurden dazu aufgefordert, ihre Passwörter zurückzusetzen, um ihre Daten zu schützen. Bereits vor dem offiziellen Statement sind die Passwörter in einem öffentlichen Forum aufgetaucht. Dort bot ein User $20 pro 1.000 Passwörter für die Entschlüsselung an. Bereits nach kurzer Zeit erhielt er die ersten Antworten und am Ende des Tages waren fast alle der 42.000 Passwörter geknackt.  

Die Userdaten wurden in der Vergangenheit von SealsWithClubs durch die kryptographische Verschlüsselung „SHA1“ geschützt, die mittlerweile als völlig veraltet zum Schutz gegen Hacker Angriffe gilt. Dies bekamen sie nun auch zu spüren. Neben dem Schaden für die User ist sicherlich auch das Vertrauen in die Seite maßgeblich geschädigt.

Von offizieller Seite heißt es, dass man den Vorfall sehr ernst nehme und bereits die Lücken im Sicherheitssystem verbessert habe. So sagte Bryan Micon von SealsWithClubs gegenüber Pokerfuse: „Einfach ausgedrückt, haben wir die kritischen Systeme, die versagt haben, verbessert. Unser Datencenter hat unerlaubten Zutritt gestattet und unser internes Security System hat leider versagt. Wir wurden ziemlich bloßgestellt. Wir haben alle Teile unseres Systems verbessert und das Datencenter gefeuert. Ich kann keine genauen technischen Details nennen, aber versichern, dass unser System überabrietet wurde. Es ist nicht das gleiche System wie zuvor und soweit ich es verstehe, ist es viel besser als das, was letzte Woche da war.“

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben