Nick Cassavetes verklagt Geschäftsmann wegen Spielschulden

NickCassavetes_300x300_scaled_cropp
Der Hollywood Regisseur und Freizeit Pokerspieler Nick Cassavetes verklagt einen Geschäftsmann wegen Spielschulden. Wie TMZ berichtet, soll Cassavetes, der vielen Pokerspielern aus dem TV Format „Highstakes Poker“ bekannt ist,  Kevin Washington aus Los Angeles einen Scheck in Höhe von $72.000 ausgestellt haben. Doch dieser ließ die Rückzahlungen seiner Bank stoppen. Nun verklagt ihn der Regisseur auf $217.800.

Dies entspricht ungefähr der dreifachen Summe der eigentlichen Schulden. Cassavetes geht davon aus, dass der Zahlungsstopp berechnend und mit böswilliger Absicht vollzogen wurde und nicht etwa einem Versehen oder technischen Fehler geschuldet war.

Dem Bericht zufolge, soll dem Vater des Angeklagten Montana Rail Link gehören, die größte private Eisenbahngesellschaft der USA. Dem Sohn gehört weiterhin ein Luftfahrt-Unternehmen. Somit sollte es also nicht daran liegen, dass die Washingtons kein Geld haben.

Noch ist unklar, um welche Art von Glücksspielschulden es sich genau handelt. Doch Vermutungen liegen nahe, dass es sich um Schulden aus privaten Pokerpartien handelt. Cassavetes ist bekannt dafür, regelmäßiger Gast in Underground Highstakes Poker Games zu sein, an denen oftmals Celebrities, Geschäftsmänner oder Sportler teilnehmen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben