PCA Main Event: Dominik Panka gewinnt den Marathon, McDonalds Traum geplatzt

dominik_panka_sit_down_champ_300x300_scaled_cropp

Endlich ist es geschafft! Der Gewinner des $10.000 Main Events im Rahmen der PokerStars Caribbean Adventure (PCA) steht fest. Der Pole Dominik Panka setzte sich nach einer Marathon-Schlacht im Heads Up gegen Mike McDonald durch und darf sich neben Titel, Trophäe und Prestige auch über $ $1.423.096 freuen, die es nach einem Deal unter den letzten drei Spielern gab.

Dass es ein langer Turniertag werden würde, darin waren sich fast alle Experten einig. Lediglich der erste Bustout des Abends ging relativ schnell über die Bühne. Fabian Ortiz verlor mit dem Klassiker aller Klassiker als er mit AsKh gegen QdQh von Mike McDonald lief. „Timex“ gewann wie so häufig in dieser Woche den Coinflip und schickte Ortiz an die Rails. Ortiz erhielt für den achten Platz $173.220 Preisgeld. Dann dauerte es mehr als vier Stunden, ehe der nächste Spieler aus dem Turnier flog. Dieses Mal erwischte es den Kanadier Pascal Lefrancois. Bei ihm ging es mit 6s6h rein und er bekam einen Call von Isaac Baron AdKc. Das Ass auf dem Turn bedeutete das Aus für den Kanadier, der $242.020 erhielt.

Seinen Landsmann Shyam Srinivasan durften die Zuschauer dann als nächstes an den Rails begrüßen. Er pushte mit JdJs und bekam den Call von Dominik Panka, der [Th[Td hielt. Der Pole erwischte seinen Zwei-Outer bereits im Flop und besiegelte das Schicksal von Srinivasan, der für Platz 6 $328.020 kassierte. Rund eine Stunde später musste dann Daniel Gamez aus Guatemala gehen. Der wohl schwächste, weil unerfahrenste Spieler am Tisch, pushte mit QhTh und lief in die Pocket Tens von Mike McDonald, der seinen Stack weiter in die Höhe schraubte. Gamez durfte sich über knapp 450k freuen.

Der Este Madis Muur kam als Chipleader an den Final Table, rettete diesen aber nicht ins Ziel und landete letztlich auf Platz vier wofür er  $581.040 einsackte. Nun blieben nur noch drei Spieler übrig, die sich nach einigen Händen auf einen Deal einigten. So kassierte Dominik Panka  $1.323.096, Isaac Baron  $1.207.599 und Mike McDonald $1.064.000. Anschließend ging es um Prestige; die Trophäe und weitere 100k. Isaac Baron erwischte es als Nächstes. Mit KdQh fand er die passende Hand zum Push seiner letzten 3,8 Millionen Chips, die von Dominik Panka mit As9s gecallt wurden. Der Pole machte kurzen Prozess und floppte mit 7sTs3s gleich die Nuts. 

Das Heads-Up dauerte ebenfalls eine halbe Ewigkeit. Um kurz vor 6 Uhr Ortszeit stand der Sieger fest. Nachdem Panka sich durch ein Double Up mit 9h9d gegen McDonalds KcJs den Chiplead ergatterte, bekam er mit Ad2c die entscheidende Hand gedealt. Der müde wirkende McDonald pushte seine verbliebenen 5.390.000 mit 7c4c und bekam den Call. Das Board 2s5sJh7hAc brachte McDonald keine Hilfe mehr und er musste sich geschlagen geben. Auf Titel Nummer 2 muss „Timex“ also weiter warten.

 Die Payouts vom Final Table: 

1. Dominik Panka $1.423.096
2. Mike McDonald  $1.064.000
3. Isaac Baron $1.207.599
4. Madis Muur $581.040
5. Daniel Gamez $ $447.040
6. Shyam Srinivasan $328.020
7. Pascal Lefrancois $$242.020
8. Fabian Ortiz  $173.220

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben