Borgata Chip-Betrug: Christian Lusardi verhaftet

Christian-Lusardi_300x300_scaled_cropp
Im Zusammenhang mit dem Betrug durch gefälschte Chips bei der Borgata Winter Open gab es nun eine Verhaftung. Der Pokerspieler Christian Lusardi wurde in Atlantic City festgenommen mit dem Verdacht, die gefälschten Chips bei dem Turnier eingeführt zu haben. Die Ermittler kamen ihm auf die Spur, da sie $2.7 Millionen in gefälschten Chips in seinem Hotelzimmer im Harrahs Resort fanden.

Das Borgata postete daraufhin ein Statement in ihrem Blog , in dem sie bestätigten, dass die Polizei einen Verdächtigen festgenommen hätten, aber die Ermittlungen noch andauern. Die Behörden waren auf Lusardi aufmerksam geworden, als das Hotel berichtete, dass Pokerchips zu einer Verstopfung der Abflüsse in seinem Hotelzimmer geführt hatten. Anscheinend hatte Lusardi versucht, die gefälschten Chips in der Toilette runterzuspülen. Der Verdächtige war an Tag 2 des Turniers ausgeschieden und soll zuvor die gefälschten Chips mehrfach zu seinem Stack hinzugefügt haben. Nach Tag 1C war er der Chipleader gewesen. In Atlantic City konnte er 2008 bei Live Turnieren zuvor drei Mal cashen.

Nach einer 24-stündigen Untersuchung des Borgata Hotel Casino & Spa und der New Jersey Division of Gaming Enforcement (DGE) wurde das Auftaktevent der Borgata Open mit  $ 2 Millionen garantiert am g Samstag gestoppt mit dem Verdacht, dass gefälschte Chips im Umlauf waren. Im Turnier waren zu diesem Zeitpunkt noch 27 Spieler im Rennen. Als die Bombe platzte, wurde das Turnier umgehend gestoppt und nicht weiter fortgesetzt. Der Preispool wurde bis zum Abschluss der Untersuchungen eingefroren.

Insgesamt registrierten sich 4.812 Spieler für das Turnier und hatten für einen Preispool in Höhe von $2.407.000 gesorgt. Bei satten 4.814 Entries, wovon jeder 20.000 Startingchips erhielt, müssten eigentlich 96.240.000 Chips im Umlauf gewesen sein. Als man auf 27 Teilnehmer runtergespielt hatte, zählten die Turnierverantwortlichen die Chips und kamen jedoch auf eine Gesamtsumme von 97.370.000 Chips, was schließlich zu den Untersuchungen führte. 

Für den Verdächtigen Christian Lusardi ist es nicht der erste Kontakt mit den Behörden. Bereits 2008 wurde sein Haus von der Polizei im Zusammenhang mit illegalem Glücksspiel durchsucht. Er wurde wegen illegalem Glücksspiels und Alkoholverkauf angeklagt. Nun wurde er mal wieder verhaftet. Seine Kaution wurde auf $300.000 festgesetzt.

 

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben