Kauft Caesars Entertainment das Revel Casino in Atlantic City?

revel-casino-7ab19d4894e0d0f4_300x300_scaled_cropp
Laut einem Bericht von Bloomberg könnte Caesars Entertainment, der Eigentümer der World Series of Poker, das Revel Casino in Atlantic City kaufen. Angebote für das ehemals insolvente Unternehmen müssen innerhalb der nächsten zwei Wochen abgegeben werden.

Der Insolvenzantrag des Revel Casinos, welcher letztes Jahr eingereicht wurde, hatte $1.2 Milliarden der Schulden von $1.5 Milliarden verschwinden lassen. Im Moment gehört das Casino einer Gruppe von Hedge Funds.

Noch bevor das Casino überhaupt gebaut wurde, begannen bereits die finanziellen Probleme. Der Bau dauerte sechs Jahr und benötigte zusätzliche $1.1 Milliarden Investitionen in 2011 sowie staatliche Hilfen. Insgesamt kostete der Bau des Casinos $2.4 Milliarden.

Caesars besitzt im Moment vier Casinos in Atlantic City. Das Caesars, Harrah’s, Ballys und Showboat. Laut Bloomberg, gehören dem Unternehmen bereits 40% des Glücksspielmarktes in Atlantic City. New Jersey ist auch die Heimat eines völlig neuen Online Glücksspielmarktes. Seit November darf in dem Bundesstaat im Internet legal gezockt werden und bereits mehrere Anbieter sind am Start. Caesars kooperiert dabei mit 888 und hat den zweitgrößten Pokerraum des Staates.

Nun plant Caesars also, seine Vormachtstellung in der Casino Branche weiter auszubauen. Ein Konkurrent bei den Kaufabsichten könnte „Hard Rock International“ sein, welches vom Seminole Stamm in Florida geführt wird und ebenfalls Interesse am Kauf des Revel Casinos hat.

Seit 2006 sind die Gewinne aus Glücksspielen in Atlantic City kontinuierlich gesunken. In 2013 gewannen die Casinos $2.9 Milliarden von ihrer zockenden Kundschaft, was einen Verlust von 6.2% im Vergleich zum Vorjahr darstellte. Den Höhepunkt hatte die Gambling Stadt 2006, als die Glücksspielgewinne $5.2 Milliarden betrugen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben