Rational Group unterstützt Krebsforschung

Cancer-Research-UK_482_300x300_scaled_croppKrebs ist immer noch eine der häufigsten Todesursachen auf der Welt. Deshalb muss alles dafür getan werden, um die heimtückische Krankheit zu bekämpfen. Die Rational Group, zu der auch Branchen-Primus PokerStars gehört, hat dem Krebs nun den Kampf angesagt und unterstützt die Cancer Resarch UK mit einer ganz speziellen Mobile-App.

Bereits im März des vergangenen Jahres wurden zwei Mitarbeiter von PokerStars eingeladen, das Gemeinschaftsprojekt der Cancer Research UK zu unterstützen. Neben PokerStars waren auch noch Teams von Amazon, Facebook und Google eingeladen, gemeinsam ein Mobile-Game zu entwickeln und zu programmieren, die nicht nur Spaß macht, sondern auch dabei unterstützt, den Krebs zu besiegen.

Heraus kam dabei die App „Play to Cure: Genes in Space“, die am gestrigen Weltkrebstag veröffentlicht wurde. In dem sehr abstrakten Spiel, bei dem Tumore visualisiert werden, muss der Spieler ein Space-Shuttle durch einen intergalaktischen Kurs navigieren und dabei das fiktive Element Alpha einsammeln. Das Element Alpha steht im Spiel hier übrigens für Unmengen von Krebs-Daten, die die Wissenschaftler von Cancer Research UK auswerten und die der Spieler durch sein Zocken vorantreiben kann. Im Gegensatz zu Computer-Programmen, die sich mit dem Erkennen von genetischen Mustern schwer tun, hat das menschliche Auge hier gegenüber der Technik einen Vorteil. Das Spiel bringt also nicht nur Spaß, sondern hilft auch noch bei der Krebs-Wissenschaft.

Die außergewöhnliche App gibt es IOS- und Android-Geräte. Weitere Informationen und was es mit der außergewöhnlichen App genau auf sich hat, gibt es HIER. Einen kleinen Vorgeschmack zeigen wir euch auch noch einmal in den folgenden Videos.

 

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben