Würde Gus Hansen eine Rebuy-Option für das Big One for One Drop wahrnehmen?

Hansen_Sadgus-hansen-17594
Der Full-Tilt-Pro Gus Hansen ist sicher einer der polarisierendsten Charaktere im weltweiten Pokerzirkus. In seiner gesamten Karriere bei 1,4 Millionen gespielten Händen hat er bereits mehr als $16 Millionen auf Full Tilt Poker verloren. Über die möglichen Gründe seiner Verluste sprach er bereits in einem Interview, das ihr euch hier nochmal anschauen könnt.

Über seine Gewinne im Livepoker kann nur spekuliert werden, denn auch er trat bei der Aussie Millions 100k Challenge an und wollte nach seinem Bustout wie viele seiner Kollegen einen Rebuy tätigen. Das Problem war jedoch, dass die Turnierleitung beschlossen hatte, an Tag 2 keine Rebuys mehr zu erlauben.

In seinem jüngsten Interview mit den englischen Kollegen von Bluff spricht der Däne über seine Erlebnisse bei den Aussie Millions, seine generelle Ansichten von Highstakes-Turnieren mit Rebuy-Möglichkeiten und er kommt zu dem Schluss, dass das diesjährige The Big One for One Drop mit dem Buy-In von 1 Million Dollar durchaus eine Re-Entry- Option haben sollte.

Film ab!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben