New York: Gambler springt in den Tod trotz Upswing

resorts casino new york_300x300_scaled_cropp
In einem New Yorker Casino kam es zu einem tragischen Zwischenfall. Ein Zocker sprang vermutlich in den Tod, obwohl er laut Berichten auf einem Upswing war.

Der 39-jährige Sayed Alam sprang von einem Balkon im Resorts World Casino in Queens und starb wenig später im Krankenhaus an seinen Verletzungen. Zum Zeitpunkt des Vorfalls, der sich um sechs Uhr morgens ereignete,  soll er beim Zocken an den Spielautomaten $1.200 im Plus gewesen sein.

Dutzende Menschen hatten das Unglück beobachtet, als der Mann aus dem zweiten Stock in den Tod stürzte. Die genauen Umstände des Vorfalls sind noch nicht bekannt. Die Polizei sagte, dass ein Zeuge den Notruf angerufen hätte und berichtet habe, dass ein Mann in den Tod „gesprungen“ sei, was eine bewusste Tat andeutet.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben