Patrick Lusardi erneut verhaftet – dieses Mal wegen illegaler DVDs

Christian-Lusardi_300x300_scaled_cropp

Ende Januar sorgte Pokerspieler Christian Patrick Lusardi bereits für negative Schlagzeilen. Im Rahmen des Chipsbetrugs während der Borgata Winter Open wurde er verdächtigt, gefälschte Chips in Umlauf gebracht zu haben. Nun steht Lusardi neuer Ärger ins Haus. Bei einer Hausdurchsuchung fanden Ermittler 37.500 illegale Raubkopien.

Christian Patrick Lusardi und die Polizei werden wohl keine Freunde mehr werden. Im Rahmen der Borgata Winter Open wurde er Ende Januar verhaftet, weil er gefälschte Chips in Umlauf gebracht haben soll. Die Ermittler kamen ihm auf die Spur, da sie $2.7 Millionen in gefälschten Chips in seinem Hotelzimmer im Harrahs Resort fanden. Bei einer weiteren Hausdurchsung in Fayetteville (North Carolina) fand die Polizei nun knapp 37.500 gefälschte DVDs.

Neben Unmengen von illegal gebrannten Filmen, fanden die Ermittler bei der Hausdurchsung auch zahlreiche DVD-Brenner und sonstiges Equipment, das man für großangelegte Film-Piraterie benötigt. Es wird vermutet, dass Lusardi insgesamt rund 1 Million US-Dollar durch seine illegalen Online-Verkäufe mit den Raubkopien verdient hat.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben