Ex Pokerstars Pro Shane Schleger spricht über seine Crack-Sucht

shane_schleger_300x300
Ein ehemaliger Spieler des Team Online von Pokerstars sorgte kürzlich für Gesprächsstoff in der Szene. Shane Schleger spricht in einem ausführlichen Blogeintrag offen über seine Crack-Sucht. Dabei gibt der 36-Jährige sehr persönliche Einblicke in seinen Umgang mit der Droge. Bereits seit 15 Jahren konsumiert er Crack und in dieser Zeit war die Substanz meistens gegenwärtig, sei es durch täglichen Gebrauch oder vorsichtigen, kontrollierten Konsum.

Shane Schleger war schon immer bekennender Marihuana Genießer gewesen. Doch nun spricht er auch öffentlich über seine zweite, weitaus gefährlichere Sucht. Angefangen hat er mit dem Crack Rauchen als er 21 war. Damals lernte er von einem Freund, wie man es konsumiert. Seitdem war er meist regelmäßiger Konsument, auch wenn er es schaffte, auch mal ein bis zwei Jahre völlig abstinent zu leben. Anfangs rauchte er einige Monate täglich Crack, machte dann eine Pause, um anschließend in ein „saisonales Verhalten“ überzugehen, wie er es nennt. Dabei rauchte er dann nur noch im Winter und verzichtete im Sommer auf die Droge. 2013 folgte dann wieder eine extremere Phase, in der er das ganze Jahr konsumierte. Im neuen Jahr will er versuchen, weniger zu rauchen. Doch gleichzeitig ist er sich auch bewusst, wie schwer das werden wird und sagt, dass ein Scheitern vorprogrammiert wäre, wenn er sich völlige Abstinenz als Ziel setze.

Mit seinem Blog will Schleger auf keinen Fall Crack verharmlosen oder Menschen vor den Kopf stoßen, wie er schreibt. Doch seiner Meinung nach ist es wichtig, eine direkte und offene Diskussion über Drogen zu führen, bevor man sich zum Thema Abhängigkeit äußern kann.

Aus diesem Grund hat Schleger auch zusammen mit seinem Kollegen Pauly McGuire, der viele Jahre als Poker Journalist gearbeitet hat, einen Drogen-Podcast ins Leben gerufen mit dem Namen „Dope Stories“. Dadurch wollen die beiden eine rationale Diskussion über Drogen anregen und zur Aufklärung beitragen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben