Thomas Kremser im Interview – Millionär jenseits von Afrika – Karrierefragen und sonstiges

HGPTKGötz Schrage: „Lieber Thomas, treffen wir uns 2014 wieder einmal zu einem Interview und sprechen über unser Pläne. Danke, dass Du Dir Zeit genommen hast, obwohl ich ehrlich von unserer Karriereplanung mit ganz anderen Themen gerechnet hätte.“

Thomas Kremser: „Immer gerne lieber Götz, es ist immer spannend und ein wenig unvorhersehbar sich mit Dir zu unterhalten. Obwohl ich die Gegenfrage wahrscheinlich bereuen werde, über welche Themen hättest Du denn in deiner Karriereplanung lieber gesprochen?“ 

Götz Schrage: „Mal ganz ehrlich Thomas. Ich dachte, ich wäre 2014 der weltweit führende Pokerkolumnist. Meine Texte würden in 24 Sprachen übersetzt, ich hätte eine leidenschaftliche, wenn auch heimliche Affäre mit Liv Boeree und Du wärest längst der Oberboss von Macao oder so.“

Thomas Kremser: „Also Liv Boeree könnte ich Dir zumindest mal vorstellen und bei Macao sind die Würfel noch nicht gefallen. Ich büffle gerade noch kantonesisch und vielleicht übernehme ich dann dort doch noch den Laden (lacht).“

G.S: „Aber jetzt lernst Du erstmal afrikanisch für Dein Turnier in Tanger, weil deswegen sitzen wir ja heute eigentlich zusammen.“

Thomas Kremser: „Auch da muss ich korrigieren. In Tanger spricht man französisch, arabisch und in den Casinos auch ausgezeichnet englisch.“

G.S: „OK, ich muss das wohl fragen, damit Du dann hier die Zeche zahlst. Ein Turnier in Tanger? Was sind die Hard Facts? Was muss man wissen als Spieler?“

Thomas Kremser: „Also der Sieger bekommt garantiert eine Million Dirham (ca. 90.000.-€). Das Buy-in beträgt umgerechnet €900.-. Die Struktur ist „deep“ mit 35k Start-Stack und 45/60 Minuten Levels.“

G.S: „Wenn Du jetzt noch den Kuchen bezahlst, frage ich auch, wann es startet und wie man da hin kommt?“

Thomas Kremser (lacht): „Also der „Tanger Millionaire Maker“ findet zwischen dem 12. und 16.März statt und wer von Deinen weltweiten Lesern (lacht erneut) noch dabei sein möchte, dem helfe ich gerne die günstigste Flugverbindung zu finden. Einfach ein Mail an thomas@tkpokerevents.com und wir beraten gerne.“

G.S: „Ok die Araber machen jetzt auch in Sachen Poker. Ich denke da an Scharia, Alkoholverbot, dunkle Gefängnisse und durchgeknallte Scheichsöhne mit Bombengürtel unter ihren schwuchteligen weißen Kleidern.“

1897896_10151879569780933_1301381066_n-1Thomas Kremser:Götz! In welcher Welt lebst Du bitte? Ich war schon dort beim letzten Turnier. Als Spieler wohl bemerkt! Was ich erlebt habe war eine wunderbare und herzliche Gastfreundlichkeit. Die Hotelzimmer bekommt man als Casinogast fast geschenkt. Essen  und trinken sind sowieso 24 Stunden rund um die Uhr gratis. Das Klima ist fantastisch angenehm und an den Cashgames machen die hauptsächlich spanischen und französischen Spieler „action“ vom feinsten.“

G.S: „Der dicke Ailton hat am Ende seiner Karriere auch für weißrussische und südalbanische Vereine gespielt und immer alles gelobt.“

Thomas Kremser (lacht): „Ich glaube, ich muss Dich einfach mal mitnehmen. Abgesehen davon, ich muss niemandem mehr etwas beweisen. Ich mach Jobs, die mir auch Spaß machen und genieße die ehrliche Herzlichkeit in Afrika und wer dabei sein will, sollte sich besser mit seiner Buchung beeilen.“

G.S: „Und was machst Du als nächstes? Ein Turnier in Nordkorea mit Bounty auf Dennis Rodman?“

Thomas Kremser: „Als nächstes kommt dann Campione Ende April. Da bin ich als Turnierdirektor engagiert. Für €500 hat das Turnier ein garantiertes Preisgeld von einer Million Euro. Vielleicht kommst Du ja dort hin und berichtest?“

G.S: „Fix nicht! In Italien sind mir viel zu viele Italiener.“

Thomas Kremser: „Mit Dir ist es hoffnungslos (lacht). Aber ich übernehme die Rechnung.“

Götz Schrage: „Großartig. Danke und auch danke für das Gespräch.“

Thomas Kremser: „Immer gerne und bis bald.“

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben