Live Updates EPT Wien Final Table

ept wien final table gruppenfoto_300_300_cropp
ept wien final table gruppenfoto_300_300_cropp
Heute steht das große Finale der European
Poker Tour Vienna auf dem Programm. Die wichtigste Turnierserie Europas verwandelte die Österreichische Hauptstadt in den letzten Tagen zur Zockermetropole. Die geschichtsträchtige Hofburg bildete den ehrwürdigen Rahmen für ein Pokerspektakel der Spitzenklasse. Aus aller Welt pilgerten die Pokerbegeisterten, Turnier-Regulars und internationalen Superstars nach Österreich, um sich dieses Großereignis nicht entgehen zu lassen. Und Hochgepokert ist natürlich Live dabei.

In meinem Update Blog werde ich euch heute über die Geschehnisse am Final Table auf dem Laufenden halten,  meine coolsten Bilder mit euch teilen und auch das Finale beim Highroller Event im Auge behalten.

Khoroshenin ept wien final table champion 3
Update 01:45: Oleksii Khoroshenin gewinnt EPT Wien

Das war’s. Es gibt einen neuen Champion. Oleksii Khoroshenin gewinnt die EPT Wien für €578.392 und sichert seinem Heimatland Ukraine damit den ersten EPT Titel. Im Heads-up besiegte er den Österreicher Anthony Ghamrawi, der nach dem 3-Way-Deal €446.481 kassierte.

In der letzten Hand des Tages callte Ghamrawi mit 7h6d auf der Hand das Raise seines Gegners für 380.000, der Ks3s auf der Hand hielt. Der Flop kam runter mit 5s7c4s, die Contibet kam vom Ukrainer, was vom Österreicher sofort mit dem Check-Raise gekontert wurde. Alle Chips wanderten in die Mitte und es kam zum Showdown.

Direkt auf dem Turn traf Khoroshenin mit der Ts seinen Flush, Ghamrawi war drawing dead und damit änderte auch das As auf dem River nichts mehr. Damit ging der Titel in die Ukraine und Österreich muss weiter auf den ersten EPT Titel waren.

Hier die finalen Payouts:

1 – Oleksii Khoroshenin – € 578.392 (€ 816.000)*
2 – Anthony Ghamrawi (Austria) – €446.481 (€ 497.900)*
3 – Marko Neumann (Germany) – € 638.000 (€ 349.100)*
4 – Pablo Gordillo (Spain) – € 262.150
5 – Timo Pfützenreuter (Germany) – € 203.900
6 – Simeon Naydenov (Bulgaria) – € 151.000
7 – Frei Dilling (Denmark) – € 108.100
8 – Rumen Nanev (Bulgaria) – € 77.000
* Die markierten Spieler haben einen Deal vereinbart. Die Zahlen in Klammern zeigen die ursprünglichen Payouts

Mit den letzten Impressionen vom großen Finale und der Siegerzeremonie verabschiede ich mich aus der Hofburg in Wien und bedanke mich für die Aufmerksamkeit.

Khoroshenin ept wien final table champion

DSC_0295-2

DSC_0286-2

DSC_0287-2

DSC_0297-2

DSC_0299-2

DSC_0300-2

DSC_0302-2

Update 00:55 Uhr: Heads-up

Das Finale Heads-up ist gestartet. Und Khoroshenin geht als klarer Favorit mit einem deutlichen Chiplead gegen den Österreicher Anthony Ghamrawi in die letzte Schlacht der EPT Wien.

Oleksii Khoroshenin – 20.720.000
Anthony Ghamrawi – 6.525.000

ept wien heads up 2

ept wien heads up3

ept wien heads up4

ept wien heads up5

Update 00:45 Uhr: Marko Neumann wird Dritter für €638.127

marko neumann ept wien final table 4

Und wieder wird es nichts mit Marko Neumanns erstem EPT Titel. Der Deutsche scheidet auf Rang drei aus und kassiert nach dem Deal €638.127. Das ist mehr, als die anderen beiden bekommen, doch natürlich ist er nach dem Ausscheiden enttäuscht, denn er hätte sich den Titel wirklich verdient gehabt.

In den letzten Minuten war das Glück nicht mehr auf seiner Seite. Nachdem er bereits durch unglückliche Set-ups einiges an Chips eingebüßt hatte, kam es schließlich zur entscheidenden Hand. Oleksii Khoroshenin erhöhte auf 325.000 vom Button mit JdTs auf der Hand und Marko bezahlte im Big Blind mit 9s8c. Der Flop kam runter mit 9d8s7c und alle Chips gingen innerhalb weniger Sekunden in die Mitte. Neumann hatte Two Pair gefloppt und war trotzdem weit hinten gegen die Straight seines Gegners. Turn und River änderten nichts und damit war für Marko auf Rang Drei Schluss.

Update 23:55 Uhr: Artur Koren shippt €2.000 NLH Turbo 6-Max

ept wien 2k turbo champion artur koren

Erneut gab es was zu feiern für die deutschsprachige Pokercommunity. Nachdem bereits Thomas Mühlöcker heute ein Side Event gewinnen konnte, war nun auch der Deutsche Artur Koren erfolgreich. Er siegte beim €2.000 NLH Turbo 6-Max Side Event und kassierte €38.800. Zum feiern kamen natürlich seine Buddies wie Martin Finger, Lassell King, Nicolai Kramer und der erst vor kurzem beim Main Event ausgeschiedene Timo Pfützenreuter.

Update 23:05 Uhr: Chipcounts

Marko Neumann hat sich die Führung wieder zurückgekämpft.

Marko Neumann – 13.325.000
Anthony Ghamrawi – 8.970.000
Oleksii Khoroshenin – 4.950.000

Update 22:40 Uhr: Ghamrawi verdoppelt

anthony ghamrawi ept wien finaltable

Der Österreicher Anthony Ghamrawi musste gerade eben ordentlich schwitzen. Doch die passende Karte am Turn brachte ihm schließlich den Sieg. Vor dem Flop hatte der Österreicher erhöht mit Tc7c auf der Hand. Khoroshenin spielte die 3-Bet aus dem Big Blind mit Pocket Eights. Der Flop brachte 5d3s7s, der Ukrainer machte die Conti-Bet von 750.000 und Anthony raiste mit Top Pair auf 1.645.000. Daraufhin pushte sein Gegner All-in für 4.040.000 und bekam sofort den Call des Österreichers. Dieser brauchte dringend Hilfe, die auch direkt mit der Ts auf dem Turn kam. Der 2d-River änderte nichts und damit konnte Ghamrawi verdoppeln.

Marko Neumann – 11.005.000
Anthony Ghamrawi – 9.500.000
Oleksii Khoroshenin – 6.740.000

Update 22:25 Uhr: Marko gibt die Führung ab

An der Spitze im Chipcount musste Marko Neumann die Führung abgeben, nachdem er eben einen Bluff versuchte und am River gegen den Ukrainer aufgeben musste. Hier die aktuellen Chipcounts:

ept wien final table chipcounts7

Update 22:05 Uhr: 3-Way-Deal

ept wien deal gespräch 2

Die letzten drei Spieler haben sich auf einen Deal nach ICM geeinigt und unterschreiben die Gewinnsummen:

Marko Neumann: €638,000

Oleksii Khoroshenin: €528, 000

Anthony Ghamrawi: €446,500

Damit bleiben €50,000, die Trophäe und natürlich der prestigeträchtige Titel des EPT Champions für den Sieger.

ept wien trophy

Update 21:55 Uhr: Deal Verhandlungen

Die Spieler sind zurück aus der Dinnerbreak und besprechen gerade einen möglichen Deal. Alle sind eifrig an ihren Handys und besprechen die Zahlen vermutlich mit denjenigen, die sie gestaked und Prozente gekauft haben. Da kann jetzt jeder mal selbst spekulieren, wer das so sein könnte.

ept wien deal gespräch

Update 20:35 Uhr: Dinnerbreak

Die drei verbliebenen Spieler im Main Event befinden sich nun in der Dinnerbreak. In 75 Minuten geht es weiter. An der Spitze im Chipcount ist immer noch Marko Neumann mit fast 14 Millionen.

ept wien final table chipcounts 6

Update 20:10 Uhr: Pablo Gordillo wird Vierter für €262.150

pablo gordillo ept wien final table

Und da waren’s nur noch 3. Mit Pablo Gordillo ist soeben ein weiterer Spieler ausgeschieden. Marko Neumann hatte aus dem Small Blind auf 300.000 erhöht und Pablo machte die 3-Bet auf 765.000. Daraufhin ging Neumann All-in, Gordillo bezahlte und es kam zum Showdown:

Neumann: TdTs

Gordillo: AsKc

Das Board kam runter mit Tc2hQh6h7c und damit war das Turnier für den Spanier auf Rang 4 für ein Preisgeld von €262.150 beendet. Damit gibt es auch keine Chancen auf den ersten spanischen Sieg bei einer EPT. Der neue Champion wird also aus Österreich, Deutschland oder der Ukraine kommen.

ept wien final table chipcounts 5

Update 19:55 Uhr: Timo Pfützenreuter wird Fünfter für €203.900

timo pfützenreuter ept wien final table 3

Nach der zweiten Pause des Tages hat es nun auch den Deutschen Timo Pfützenreuter erwischt. Nachdem in den letzten Händen nichts mehr für ihn zusammen ging, pushte er nun seine letzten 17 Big Blinds mit Pocket Sixes All-in und bekam den Call von Ghamrawi mit Pocket Sevens. Das Board brachte ihm keine Hilfe und damit schied Timo aus.

Update 18:55 Uhr: Thomas Mühlöcker gewinnt Side Event an seinem Geburtstag

Thomas Mühlöcker hat sich heute selbst ein erstklassiges Geburtstagsgeschenk gemacht. Soeben setzte er sich im Heads-up beim €5.000 No Limit Hold’em Turbo Side Event durch und kassierte für seinen Sieg €61.000. Herzliche Gratulation zum Sieg und natürlich zum Geburtstag. Was Thomas nach seinem Triumpf in seiner Heimatstadt zu sagen hat, könnt ihr heute Abend in der neuen Pokertoday Sendung sehen.

thomas mühlöcker ept wien side event sieger

DSC_0187-2

Update 18:45 Uhr: Fabrice Soulier gewinnt Rekord Highroller

fabrice soulier ept wien highroller

Das €10.300 Highroller Event der EPT Wien ist entschieden. Am Ende triumphierte der Franzose Fabrice Soulier und kassierte €392.900. Im Heads-up bezwang er Anatoly Filatov, der sich über €265.200 freute. Bei dem größten Highroller Event von Season 10 gab es insgesamt 181 Entries und damit wurde um einen Preispool von €1.773.800 gekämpft. Bester Deutscher wurde am Ende Benny Spindler auf Rang Sieben für €66.350

fabrice soulier ept wien highroller 2

Update 18:40 Uhr: Nächste Pause im Main Event

DSC_0185-2

Die Spieler des Main Events befinden sich nun in einer weiteren Pause. In 20 Minuten geht es weiter mit den verbliebenen fünf Spielern.

Update 18:30 Uhr: Simeon Naydenov wird Sechster für €151.000

Simeon Naydenov ept wien final table

Noch fünf Spieler im Main Event. Als Sechster ist soeben Simeon Naydenov ausgeschieden. Als Shortstack ging er mit AsJs All-in und wurde von Anthony Ghamrawi mit Pocket Tens auf der Hand gecallt. Das Board brachte sogar das Full House für den Österreicher und damit war das Turnier für den Bulgaren für ein Preisgeld von €151.1000 beendet.

Hier die Chipcounts:

Marko Neumann – 10.340.000
Oleksii Khoroshenin – 6.105.000
Anthony Ghamrawi – 4.965.000
Pablo Gordillo – 3.435.000
Timo Pfützenreuter – 2.400.000

Update 17:45 Uhr: Heads-up beim Highroller

Während beim Main Event noch sechs Spieler im Rennen, haben es die Highroller bereits ins Heads-up geschafft. Dort kämpfen nun der Franzose Fabrice Soulier und der Russe Anatoly Filatov um den Sieg. Dabei haben beide Spieler derzeit mit circa 4.5 Millionen ungefähr gleich große Stacks. Zuvor hatte es Rasmus Agerskov auf Rang Sechs erwischt, Dmitry Yurasov wurde Fünfter, Vitaly Lunkin Vierter und nachdem es dann Oleh Okhotskyi auf Rang Drei erwischte, ging es ins Heads-up. Benny Spindler war leider schon auf Rang Sieben ausgeschieden. Ich werde euch informieren, sobald es beim Highroller eine Entscheidung gibt.

frei dilling ept wien final table 2
Update 17:25 Uhr: Frei Dilling wird 7. Für €108.100

Wir sind runter auf sechs Spieler im Main Event. Marko Neumann erhöhte utg auf 165.000 mit Ac4c und Frei Dilling machte die 3-Bet auf 380.000 mit Kc7c. Nach einiger Bedenkzeit callte Neumann und der Flop brachte AsKd9h. Neumann checkte und der Däne setzte 240.000, was vom Deutschen gecallt wurde.

Der Turn brachte die 4d und Neumann checkte erneut, nun mit Two Pair. Dilling überlegte lange und setzte dann 860.000. Neumann bezahlte und der Turn brachte die 8d. Neumann checkte erneut seine Hand, Diling starrte ihn an um anschließend für mehr als 2.4 Millionen All-in zu gehen. Neumann überlegte sehr lange und machte schließlich den Call. Damit schied der Däne aus und Neumann sicherte sich einen massiven Chiplead.

Update 16:50 Uhr: Zweite Pause

Es läuft die zweite Pause des Tages. In 20 Minuten geht es mit den verbliebenen sieben Spielern weiter.

Update 16:45 Uhr: Rumen Nanev wird 8. für €77.000

rumen nanev ept wien final table

Nun hat es den ersten Spieler am Final Table des Main Events erwischt. Frei Dilling hatte aus utg+1 auf 125.00 erhöht und Rumen Nanev 3-betete auf 295.000. Oleksii Khoroshenin überlgte einige Zeit und machte dann die 4-Bet auf 475.000. Nanev ging daraufhin All-in für 1.485.000 und Oleksii Khoroshenin bezahlte sofort.

Nanev: AcKh

Khoroshenin: QsQc

Das Board kam runter mit Qd6h3cThAd und damit schied Nanev als Achter aus.

Update 16:35 Uhr: 5-Bet Bluff von Pablo Gordillo

pablo gordillo ept wien final table

Frei Dilling und Pablo Gordillo lieferten sich soeben ein spannendes Preflop Battle, das mit einem sicken 5-Bet Shove des Spaniers endete. Dilling hatte vom Hijack mit Kh3h auf 120.000 erhöht und Pablo machte vom Button mit As9c die 3-Bet auf 275.000. Der dänische Highstakes Cash Game Spieler packte daraufhin die 4-Bet auf 585.000 aus und alle dachten, dass es nun vorbei wäre. Doch nach circa einer Minute Bedenkzeit ging Gordillo schließlich All-in und Dilling Snap-Foldete. Gordillo zeigte die 9c und sprang vom Tisch auf und man sah ihm die sich entladende Anspannung deutlich an.

Update 16:35 Uhr: Aggression

Hier eine interessante Übersicht über den Aggressionsfaktor der einzelnen Spieler. Timo Pfützenreuter ist mit Abstand der aggressivste während sich Anthony Ghamrawi noch zurückhält.

ept wien final table aggression 4

Update 16:05 Uhr: Chipcounts

Es läuft das zweite Level des Tages und nachdem der Österreicher Anthony Ghamrawi zwei schöne Pots einstreichen konnte, hat er wieder die Führung übernommen. Bisher wurden am Final Table 36 Hände gespielt und das Feld liegt bis auf Rumen Nanev noch recht dicht zusammen. Nanev ist der  erste Spieler am Finale Table, der mittlerweile leicht unter Druck gerät. Die nächste Hand, die er spielt, wird schon sehr wichtig für ihn werden.

Anthony Ghamrwai – 4.925.000
Marko Neumann – 4.495.000
Frei Dilling – 3.955.000
Simeon Naydenov – 3.660.000
Olkesii Khoroshenin – 3.425.000
Pablo Gordillo – 2.900.000
Timo Pfützenreuter – 2.520.000
Rumen Nanev – 1.370.000

Update 15:35 Uhr: Neuer Chipleader Marko Neumann

From Zero to Hero. Marko Neumann hat es tatsächlich geschafft und ist vom Shortstack am Tisch zum Chipleader aufgestiegen. Soeben konnte er wieder einen schönen Pot gegen den Österreicher Anthony Ghamrawi gewinnen. Dieser hatte vom Button mit 7d4h auf 125.000 erhöht und Neumann bezahlte im Small Blind mit AcAh. Siemon Naydenov callte ebanfalls im Big Blind mit Pocket Sixes. Der Flop kam runter mit AhTs9d, Neumann und Naydenev checkten und Ghamrawi setzte 145.000. Neumann bezahlte und Daydenov schmiss weg.

Der Turn brachte die 4c und der Deutsche setzte 330.000. Ghamrawi begann seinen Gegner anzustarren bevor er den Call machte. Der River zeigte den Ks und beide Spieler checkten. Neumann zeigte die Winning Hand und damit war er der neue Chipleader mit 4,385,000.

ept wien final table chipcounts 4

Update 15:20 Uhr: Benny Spindler wird 7. Im Highroller

spindler ept wien highroller 2

Für den Deutschen Benny Spindler ist das Highroller Event leider schon beendet. Am Ende wurde es nur Platz 7 für ein Preisgeld von €66.350 für Benny. Nachdem er einen sehr schlechten Tag erwischt hatte, gingen die letzten Chips mit AsQc per 3-Bet in die Mitte und Benny war hinten gegen Ace King von Vitaly Lunkin. Das Board brachte ihm keine Hilfe und damit ist Benny ausgeschieden.

Anschließend erwischte es dann noch Rasmus Agerskov für €91.150 und damit sind im Highroller nur noch vier Spieler im Rennen. Chipleade rist zurzeit Vitaly Lunkin mit 2.85 Millionen.

Update 14:55 Uhr: Erste Pause

Die Spieler im Main Event befinden sich nun in der ersten Pause des Tages. In 20 Minuten geht es weiter. Bisher sind noch alle acht Spieler im Rennen.

marko neumann ept wien final table 2
Update 14:50 Uhr: Marko vs. Timo

Soeben gab es die erste große Konfrontation zwischen den beiden deutschen Spielern am Main Event Final Table. Und einer von ihnen sollte am Ende zum Second Chipleader avancieren, während der andere mit seinem 3-Barrell-Bluff gegen die Nuts läuft.

Timo Pfützenreuter raiste utg+2 auf 100.000 mit QdJd auf der Hand. Marko Neumann bezahlte am Button mit 8c8h und auch Frei dilling callte im Big Blind mit JcTh. Der Flop kam runter mit 9s3d9c, Dilling checkte und Pfützenreuter setzte 155.000. Neumann bezahlte und Dilling foldete. Der Turn brachte die 8d und gab Pfützenreuter damit einen starken Draw mit zwei Karo und dem Gutshot Straightdraw. Trotzdem war er Drawing Dead, da Neumann natürlich sein Full House getroffen hatte. Im Pot waren bereits 675.000 Chips und Pfützenreuter setzte die Second Barrell mit 365.000.

Neumann, der als kleinster Stack am Tisch in die Hand gestartet war, tat so als hätte er eine schwere Entscheidung und callte schließlich. Die 6s auf dem River änderte nichts und alle rechneten damit, dass Pfützenreuter aufgeben würde. Doch dieser hatte anscheinend andere Pläne und nach 4 Minuten Bedenkzeit setzte er 785.000. Neumann checkte erneut seine Karten und ging nach kurzer Zeit All-in. Pfützenreuter schmiss sofort weg. Mit dieser Hand ist Marko Neumann vom Shorstack zum Second Chipleader aufgestiegen und hält nun 3.8 Millionen.

ept wien final table chipcounts3

Update 14:10 Uhr: Chipcounts im Main Event

Hier ein Blick auf die aktuellen Chipcounts im Main Event. An der Spitze konnte Timo Pfützenreuter zum Chipleader aus Österreich aufschließen, da dieser ein wenig einbüßen musste und Timo einen schönen Pott mit einer Straight einstreichen konnte. Shortstack am Tisch ist hingegen wieder Marko Neumann, der aber mit 45 Big Blinds immer noch reichlich Spielraum hat. Die Spieler haben insgesamt alle sehr große Stacks im Vergleich zu den Blinds. Das liegt daran, dass der gestrige Tag 5 extrem kurz war. Daher rechnen heute alle mit einem zähen und langen Kampf um den Sieg. Ein weiterer Faktor, der für einen langen Final Table sorgen könnte ist die Tatsache, dass zwar alle Spieler Profis sind, jedoch keiner von ihnen bisher den ganz großen Wurf bei einem Major Event landen konnte. Daher werden die meisten wohl die Preissprünge im Auge behalten und nicht allzu viel Risiko eingehen.

ept wien final table chipcounts 2

Update 14:00 Uhr: Main Event Payouts

Beim Main Event gab es bisher noch keinen Bustout. Timo Pfützenreuter konnte seinen Stack ausbauen, als er mit der Nut-Straight einen dicken Pot gegen Pablo Gordillo einstreichen konnte. Damit ist der Deutsche hoch auf 4.680.000.

Hier ein Blick auf die Final Table Payouts:

1 – € 816.000
2 – € 497.900
3 – € 349.100
4 – € 262.150
5 – € 203.900
6 – € 151.000
7 – € 108.100
8 – € 77.000

Update 13:45 Highroller Zwischenstand

Neben dem Final Table beim Main Event steht auch der Finaltisch beim €10.300 Highroller Event auf dem Programm. Und mit Benny Spindler ist dort auch noch ein Deutscher im Rennen. Während es beim Main Event noch keinen Bustout gab, ging es beim Highroller gleich schon ordentlich zur Sache und es sind im ersten Level des Tages bereits zwei Spieler ausgeschieden.

Zuerst erwischte es WSOP Champion und Pokerstars Pro Jonathan Duhamel, als er mit Pocket Nines nach reichlich Preflop Action All-in war und gegen Pocket Tens unterlag. Er wurde damit Neunter für ein Preisgeld von €39.800. Danach erwischte es Fedy Kamar, der als Shortstack mit AcJs pushte und gegen AsKs von Mitry Yurasov und Pocket Queens von Vitaly Lunkin antrat. Das Board brachte am Ende die Straight für Lunkin und damit schied Kamar auf Rang Acht für ein Preisgeld von €48.050.

Update 13:30 Uhr: Chipcounts Main Event

Hier ein Blick auf die aktuellen Chipcounts im Main Event. Marko Neumann hat einen guten Start erwischt und ist hoch auf über 2 Millionen.

ept wien final table chipcounts

Update 13:20 Uhr: Los geht’s

Der Livestream ist gestartet. Die Action kann beginnen. Da es vom Highroller Final Table mit Benny Spindler allerdings keinen Livestream gibt, werde ich euch hier informieren, wenn es dort Neuigkeiten gibt.

 Update 12:45 Uhr: Die acht Finalisten

ept wien final table gruppenfoto

Bevor es in wenigen Minuten mit dem Livestream vom Final Table losgeht, möchte ich euch kurz die acht Finalisten vorstellen.

Seat 1: Oleksii Khoroshenin, 27, Ukraine – 2.150.000

Khoroshenin ept wien final table

Khoroshenin spielt bereits seit Season 8 regelmäßig die EPT Events. Imvergangenen Jahr erreichte er in Berlin Rang 53 für €15.000, danach folgten unter anderem ein 2. Platz beim €5.000 Six-Max Turbo in Barcelona (€49.000) und Rang 10 beim €10.300 High Roller Event in Prag (€32.800). Insgesamt hat der Ukrainer bisher $278.873 eingespielt, das bedeutet Rang 20 in der ukrainischen All-Time Money List.

Seat 2: Anthony Ghamrawi, 27, Wien/Österreich  – PokerStars Qualifikant – 5.150.000

anthony ghamrawi ept wien finaltable

Der Chipleader kommt aus Wien, ist also der Lokalmatador. Anthonys bestes Live-Ergebnis war der Sieg bei einem $235 Deepstack Event im Rio im Rahmen der WSOP. Dementsprechend waren dort 1.465 Spieler am Start und Anthony kassierte satte $54.344 Prämie. Hier in Wien spielt er bereits seinen zweiten Major Finaltisch, denn 2012 wurde er Neunter bei der WPT Vienna für €19.660 Preisgeld. Der größte Cash seiner Karriere ist ihm heute sicher.

Seat 3: Marko Neumann, 27, Recklinghausen/Deutschland – PokerStars Qualifikant – 1.685.000

Marko Neumann ept wien final table

Marko spielt heute seinen zweiten EPT Finaltisch und er brennt darauf seinen 7. Platz von Berlin (2010 für €120.000) zu übertrumpfen. Marko zählt zu den Spielern mit der meisten Erfahrung und genießt aufgrund seiner sehr aktiven Spielweise und seines starken Postflop-Spiel viel Respekt in der Pokerszene. Eigentlich sollte es am vergangene Freitag mit seiner langjährigen Freundin Aga in den Urlaub nach Thailand gehen, dieses Vorhaben ist auf morgen verschoben, vielleicht ja mit einem EPT-Titel in der Tasche.

Seat 4: Simeon „IamBuddhaa“ Naydenov, 26, Sofia/Bulgarien – 3.550.000

Simeon Naydenov ept wien final table

Naydenov hatte seinen ersten großen Auftritt als Bubbleboy zum Finaltable bei der EPT8 Campione (€41.000). Im letzten Jahr gewann er dann als zweiter Bulgare ein Bracelet bei der WSOP. Er gewann das $1.500 Shootout für $326.440 Preisgeld. Der 26 Jährige hatte zunächst sein Wirtschaftsstudium abgeschlossen, konzentrierte sich dann auf Poker und betreibt mittlerweile auch noch eine Marketing-Agentur. Außerdem vertrat er zweimal sein Heimatland Bulgarien beim ‚Age of Empire‘ World Cup. Ein echtes Multitalent also.

Seat 5: Frei Dilling, 25, Kopenhagen/Dänemark – 4.230.000

frei dilling ept wien final table

Dilling spielt seit sieben Jahren Poker, seit fünf Jahren als Profi. Sein Metier sind die Cashgames auf den Limits $10/$20 bis $50/$100. In Wien hat er es zum zweiten Mal bei einem EPT Main Event ins Geld geschafft, außerdem ist in seiner Vita ein 7. Rang bei einem WPT Event zu finden.

Seat 6: Rumen Nanev, 44, Bulgarien – 2,765,000

rumen nanev ept wien final table

Der in Portugal lebende Bulgare Rumen Nanev gehört schon seit Season 4 zu den EPT Regulars. In Wien hat er es endlich an einen Main Event Final Table geschafft. Sein bisher bestes Ergebnis erzielte er bei seinem ersten EPT Auftritt in Italien als er in einem Side Event Vierter wurde und €61.140 kassierte. Insgesamt bringt er es auf vier EPT Main Event Cashes. Derzeit rangiert er auf Rang Vier der All-Time-Money-List von Bulgarien mit Live Gewinnen von knapp €500.000.

Seat 7: Pablo Gordillo, 20, Leon/Spanien – PokerStars Qualifier – 4,075,000

pablo gordillo ept wien final table

Der Wirtschaftsstudent Pablo Gordillo hat sein EPT Main Event Seat in einem €250 Qualifier auf Pokerstars gewonnen. Am Ende sollte ihn seine Reise nicht nur nach Wien sondern auch an den Main Event Final Table führen. Und der Weg dorthin war nicht gerade einfach. An Tag 1 war er bereits zurückgefallen auf einen mickrigen Stack von 4.000 in Chips und auch an Tag zwei gehörte er mit 20.600 zu den Smalstacks. Doch an Tag 3 wendete sich das Blatt und er übernahm sogar den Chiplead. Das Erreichen des Final Tables stellt bereits seinen größten Cash dar. Bisher konnte er lediglich kleinere Gewinne einfahren wie beispielsweise €2.421 bei einem €200 NLH Side Event der Estrellas Poker Tour Madrid oder €12.000 bei einem Sunday Special auf Pokerstars.

Seat 8: Timo Pfützenreuter, 23, Bonn/Deutschland, PokerStars Qualifier – 3,740,000

timo pfützenreuter ept wien final table

Timo Pfützenreuters bestes Live Ergebnis bisher war ein dritter Platz bei einem $5.000 WSOP PLO Six-Handed Event 2013 als er $194.140 abräumte. Insgesamt konnte er in seiner Karriere bei Live Turnieren bereits mehr als €300.000 gewinnen. Timo, der ursprünglich aus Bonn stammt aber mittlerweile Wirtschaft in Wien studiert, gehört zu den deutschen EPT Regulars und ist schon seit Season 6 dabei. Aber auch Online konnte er bereits einige Erfolge feiern darunter der Sieg beim Pokerstars Sunday Warm-up 2011 für ein Preisgeld von $117.000 und ein fünfter Platz bei einem TCOOP Event für $104.100.

Update 11:45 Uhr: Final Table Time

Zum letzten Mal melde ich mich heute aus der Hofburg. Die European Poker Tour Wien steuert auf das große Finale zu, Sowohl im Highroller als auch im Main Event stehen heute die langersehnten Finaltische auf dem Programm. Und für die deutschsprachige Pokercommunity könnte es zu einem erfolgreichen Tag werden, denn in beiden Events sind noch Vertreter am Start.

DSC_0063-2

An diesem Tisch wird heute ein neuer EPT Champion gekrönt. Noch werden die letzten Vorbereitungen getroffen, doch schon in wenigen Stunden wird hier einer der acht Finalisten in die EPT-Geschichte ein und mit €816.000 nach Hause gehen. Die Spannung ist zum greifen nah. Wird es einen Heimsieg für den Wiener Anthony Ghamrawi geben? Er hat dazu die besten Voraussetzungen, denn er geht als Chipleader ins Finale. Doch mit Timo Pfützenreuter und Marko Neumann sind auch noch zwei Deutsche im Rennen. Da es zum Start ein wenig Verzögerung gab, wird der Livestream gegen 13:20 Uhr starten.

Hier die Chipcounts:

Seat 2: Anthony Ghamrwai (Austria) – 5.150.000
Seat 5: Frei Dilling (Denmark) – 4.230.000
Seat 7: Pablo Gordillo (Spain) – 4.075.000
Seat 8: Timo Pfützenreuter (Germany) – 3.740.000
Seat 4: Simeon Naydenov (Bulgaria) – 3.550.000
Seat 6: Rumen Nanev (Bulgaria) – 2.765.000
Seat 1: Oleksii Khoroshenin (Ukraine) – 2.150.000
Seat 3: Marko Neumann (Germany) – 1.685.000

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben