Übernimmt Facebook mit Oculus bald den mobilen Online Pokermarkt?

Oculus-Facebook_300_300_cropp
Im Kampf um den mobilen Online Glücksspielmarkt könnte bald eine neue Dynamik entstehen. Einige Experten spekulieren, dass der Social Media Gigant Facebook dabei eine entscheidende Rolle spielen könnte. Wird Facebook mit dem Erwerb von Oculus bald die Herrschaft im Online Glücksspielsektor an sich reißen?

Letzte Woche bezahlte Facebook circa $2 Milliarden, um Oculus zu kaufen, eines der größten Virtual Reality Unternehmen der Welt. Genauer gesagt, Oculus hat ein bahnbrechendes Virtual Reality Headset für ein eindringliches Spielerlebnis entwickelt, das Facebook dazu verhelfen könnte, den Markt zu dominieren.

Der Social Media Gigant könnte in Zukunft dann die Virtual Reality Technologie mit Echtgeld Glücksspiel verbinden und damit die bereits regulierten Online Glücksspielmärkte wie beispielsweise in Großbritannien dominieren. Wenn man bedenkt, dass die Liberalisierung des Marktes in den USA immer weiter voranschreitet und sich wohl früher oder später landesweit ausbreiten wird, lassen sich die Ausmaße des Einflussgebiets von Facebook erahnen. Experten sagen voraus, dass mit der Präsenz und Allgegenwärtigkeit von Facebook und der enormen Marketingmaschinerie eine unglaubliche Dominanz des Marktes einhergehen könnte.

Damit könnte Facebook zu einer riesen Bedrohung für die etablierten Online Casino Anbieter werden. Schaut man sich die drei liberalisierten US Staaten an, in denen Online Glücksspiel legal ist, so gibt es nur wenige Anbieter, die in allen Staaten dominant sind. Wobei eigentlich nur Caesars Entertainment in beiden Staaten richtig präsent ist. Bwin.Party dominiert zwar den Markt in New Jersey, doch ist in Nevada noch nicht einmal an den Start gegangen. Das Problem dabei könnte sein, dass keiner der beiden Anbieter eine starke landesweite Internet Präsenz hat. Facebook auf der anderen Seite hat eine Marketingmaschinerie und allgegenwärtige, beispiellose Internetpräsenz, die seinesgleichen sucht. Wer dabei die besseren Karten im Kampf um die Vormachtstellung im Online Glücksspielmarkt hat ist klar.

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben