Borgata bekommt neue Chips nach Betrug-Skandal

borgata_300x300_scaled_cropp
Im Januar kam es bei der Borgata Winter Open zu einem weitreichenden Skandal. Das Turnier wurde unter- und später abgebrochen, nachdem bekannt wurde, dass falsche Chips im Umlauf waren. Nun gab das Casino bekannt, dass es ab sofort neue high-tech Turnierchips verwendet, wie abcnews berichtet.

Es wird berichtet, dass die neuen Chips farblich besser erkenntlich sind und zudem unter ultraviolettem Licht identifiziert werden können. „Das war sehr teuer aber extrem notwendig“, so Joe Lup, der Vizepräsident des Casinos. „Mit dem Ziel, die größten Turniere in Atlantic City zu veranstalten und als Marktführer müssen wir sicherstellen, dass die Integrität des Spiels gewährleistet ist.“

Ende letzten Monats wurden die neuen Chips im Wert von 1.000 bis 500.000 vom Staat von New Jersey abgesegnet.

Der Verdächtige Christian Lusardi, der für den Betrug verantwortlich gewesen sein soll, sitzt derzeit noch im Gefängnis und wartet auf die Gerichtsverhandlung.

Bei der Borgata Winter Open wurde der Preispool eingefroren, als noch 27 Spieler übrig waren. Einige der Teilnehmer haben nach dem Turnier eine Sammelklage gegen das Casino eingereicht, in der sie dem Borgata große Fehler vorwerfen und ihr Geld zurückfordern.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben