Bellagio muss Comedian $1,3 Million Entschädigung zahlen

Bellagio TeaserDas MGM Resorts International muss ganz schön tief in die Tasche greifen. Der US-amerikanische Comedian und Schauspieler George Wallace hatte das Unternehmen auf mehr als 7 Millionen US-Dollar verklagt. Der Grund: Im Jahr 2007 stürzte er während eines Auftritts zog sich dabei eine schwere Verletzung am Bein zu.

Es sind zwar keine 7,1 Millionen US-Dolllar, die der Comedian ursprünglich gefordert hatte, dennoch muss das MGM Resorts International, zu dem unter anderem das weltbekannte Bellagio gehört, einen ordentlichen Batzen Kohle auf den Tisch legen. Das Gericht entschied, dass das Unternehmen George Wallace 1,3 Millionen US-Dollar Entschädigung bezahlen muss. Der Comedian war am 8. Dezember 2007 während eines Auftritts im Bellagio gestolpert und hatte sich dabei die Achillessehne gerissen.

Wallace, der übrigens Trauzeuge von Stand-Up-Legende Jerry Seinfeld war, hatte sich während seines Auftritts in einem Kabel verfangen, stürzte und zog sich dabei die schwere Verletzung zu. Da er infolgedessen nicht mehr arbeiten konnte, gingen dem Entertainer jede Menge Einnahmen verloren. Die Jury entschied nun, dass Wallace 1,2 Millionen US-Dollar Entschädigung aufgrund verlorener Einnahmen, $100.000 Schmerzensgeld sowie $8.500 für die angefallenen Arztkosten erhält. MGM Resorts International akzeptierte das Urteil.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben