Spanien: Razzia bei Lowstakes Pokerrunde

spanien
Hobbypokerspieler in Spanien haben es nicht leicht. Gestern setzten die Behörden mal wieder ein Zeichen, dass sich jeder Spieler, auch wenn er nur um kleine Beträge in seiner Stammkneipe an der Ecke zockt, blitzschnell in einer Polizeirazzia befinden kann.

Nach einen Bericht von EuroWeeklyNews, stehen illegale Glücksspiele in Spanien schon seit einigen Monaten wieder verstärkt im Fokus der Polizei. Der jüngste Schlag kann in diesem Zusammenhang als Exempel und Warnschuss gewertet werden, denn die Partie fand in einer Bar statt und das Buy-in betrug gerade einmal €30.

Damit ging es bei dem 9-Spieler-Sit and Go nur um €270. Doch das hinderte die Behörden nicht daran, eine Razzia durchzuführen und €1.655 der Beteiligten sowie ein Kartendeck und 497 Pokerchips zu beschlagnahmen.

Nach der Razzia konfrontierten die Beamten den Besitzer der Bar mit einer Strafverfolgung wegen Verstoßes gegen das Nichtrauchergesetz und Betrugs wegen nicht bezahlter Steuern aus Glücksspielgewinnen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben