WPT Satellite gewinnen und trotzdem $1.000 zahlen…

seminole-hard-rock-1_300x300_scaled_cropp
Die Rekord-WPT Seminole ist vorrüber, doch es bleibt ein fader Beigeschmack. Unter anderem musste Caroline Darcourt, Ehefrau von PokerPro Guillaume Darcourts, nach einem gewonnen Satellite $1.000 zusätzlich zahlen, um am Turnier teilzunehmen. 

Caroline Darcourt gewann bei der WPT Seminole einen Seat fürs Main Event. Beim $385 Satellite setzte sie sich am Ende durch und durfte sich auf das $3.500 Rekord-Turnier freuen, dass $5.000.000 garantierte. Doch als sie ihre Platzkarte holen wollte, wurde ihr mittgeteilt, dass sie noch zusätzlich $1.000 zahlen müsse. Natürlich verweigerte sie dies, doch ihr wurde erklärt, dass dies Rechtmäßig ist. Aus steuerlichen Gründen müsse sie das Geld aufbringen, da sie eine „Ausländerin“ sei und das Gesetz es so vorsieht. Auf Facebook machte sie ihren Ärger freien Lauf und postete: 

stinksauer … niemand hat uns darauf Aufmerksam gemacht … ein armer Kanadier wusste dies auch nicht und konnte daraufhin das Event nicht spielen, weil er die $1.000 nicht zahlen konnte„. Obwohl die World Poker Tour vor Ort einen neuen Teilnehmerrekord aufstellte, bleibt ein fader Beigeschmack. 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben