Kauft Australien das Cosmopolitan in Las Vegas von der Deutschen Bank?

cosmopolitan cropp
Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, könnte ein großes Casino in Las Vegas bald seinen Besitzer wechseln. Es wird spekuliert, dass Australiens Crown Resort Ltd. das Cosmopolitan Hotel und Casino für $2 Milliarden erwerben könnte. Der aktuelle Besitzer ist die Deutsche Bank.

Mit dem Mega-Deal würde das in Melbourne ansässige Unternehmen seinen Weg fortsetzen, in neue Märkte vorzudringen und seine Stellung in der Casinoindustrie auszubauen. Das Australian Financiel Review stützt sich dabei auf anonyme Quellen aus der Branche. Vom Crown gab es bisher noch keine Stellungnahme dazu.

Der Kauf wäre nur ein Puzzlestück des Crown, das vom Milliardär James Packer geführt wird, neue Märkte zu erschließen. So ist darüber hinaus der Kauf eines Casinos in Brisbane geplant sowie der Bau weiterer Casinos in Sri Lanka, auf den Philippinen und ein $5 Milliarden Projekt in Japan.

Das Cosmopolitan wurde im Dezember 2010 in Las Vegas eröffnet und erwirtschaftete seitdem nur Verluste, insgesamt mehr als $298 Millionen in den ersten drei Jahren. Die Deutsche Bank, die das Casino und die Schulden vom alten Besitzer übernommen hatte, versucht bereits seit 2012 das Projekt loszuwerden.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben