WSOP – Die besten deutschen Spieler ohne Bracelet

reinkemeier ept berlin 2013 tag 2-2Caesars Cup Rettenmaier Gruissem
Die World Series of Poker ist momentan kurz vor der Eröffnung der neuen Saison. Im Rio Casino wird in den kommenden Wochen gepokert was das Zeug hält. Zahlreiche Spieler gehen auf Bracelet Jagd. Auch einige deutschsprachige Spieler wollen einen WSOP-Titel. 

Die deutsche Pokerelite ist seit Monaten in aller Munde. Ein Superhighroller Event nach dem anderen wurde gewonnen, eine starke Performance jagte die nächste. Doch geht es um WSOP Bracelets, dürfen sich nicht viele Honig um den Mund schmieren. In den vergangenen Jahren nach Pius Heinz Erfolg 2011 hießen die deutschen Bracelet-Sieger Martin Finger, Jan Peter Jachtmann, Dominik Nitsche und Nikolaus Teichert. 

Nun geht es erneut zur Bracelet Jagd und die deutsche Pokerelite versammelt sich nach und nach in der Stadt der Sünde. Hochgepokert.com stellt die deutschen Superstars vor, die noch kein Bracelet gewinnen konnten:

ole schemion ept wien tag 1BOle Schemion: Zugegeben, es wäre mehr als ein Wunder, hätte Ole bereits ein Bracelet in seiner Tasche. Das Wunderkind, das in den letzten Jahren Online und Live alles in Grund und Boden spielt fliegt zum ersten Mal nach Las Vegas. Bisher war dies noch nicht möglich, da er das Mindestalter von 21 Jahren noch nicht erreicht hatte. In diesem Jahr sieht das anders aus und er gilt sogar als einer der Top-Favoriten auf das Bracelet. 

Marvin Rettenmaier: Der sympathische Schwabe ist ein echtes Multitalent. Neben dem Pokern spielt er gerne Gitarre und singen kann er auch richtig gut. Talent hat er auf jeden Fall alle Mal. Lange Zeit führte er den GPI-Index an, befindet sich immer noch in den TopTen. Beeindruckend war sein back-to-back Erfolg bei der World Poker Tour. Doch mit einem Bracelet klappte es bisher noch nicht. 2012 war er ganz nah dran, wurde beim $5.000 Mixed Max 5. für $68.000. Im letzten Jahr erreichte er einen Deep Run beim Main Event und zählte zu den letzten 100 Spielern im Turnier. Gelingt ihm dieses Jahr der Clou?

Philipp Gruissem: Ein weiterer Topstars in den Top Ten des GPI, der kein Bracelet gewinnen konnte. Er gehört zu den gefährlichsten Spielern bei den Super Highroller Events und er ist einer der besten NL-Hold’em Turnier Spieler der Welt. Doch bei der WSOP blieb der Erfolg bislang aus. 2 Cashes stehen dort in seiner Vita, darunter ein 28. Platz beim Main Event 2011 für $242.000. Auch in diesem Jahr zählt er zu den One Drop Teilnehmer und vielleicht gelingt ihm dort der Titel. 

Fabian Quoss: Der Wahl-Londoner hätte bereits ein Bracelet gewinnen können. Als großer Favorit und mit einem riesigen Chiplead ging er ins Heads-Up eines $5.000 NL Hold’em Events. Die Rail feierte bereits, ehe Brian Lemke den Spieß umdrehte und mit viel Dusel das Bracelet entgegen nahm. Die $427.000 die Quoss damals gewann sollten allerdings in den nächsten Jahren mehr als verzehnfacht werden. 5,7 Millionen Dollar stehen mittlerweile an Turniergewinnen auf der Haben Seite. Auch er nimmt in diesem Jahr bei der WSOP teil, spielt unter anderem das One Drop Event. 

George Danzer: Er ist sicherlich der Gewinner der Herzen. Seit Jahren versucht George Danzer einen Titel bei der WSOP zu gewinnen. In den vergangenen Jahren war er verdammt nah dran. Scheiterte mehrfach auf den Rängen 2, 3, 5 und 6. Auch in diesem Jahr muss man mit Danzer rechnen. Online konnte er bereits bei der SCOOP ordentlich abräumen. Vielleicht nimmt er den Erfolg mit nach Vegas. 

ismael 1Ismael Bojang: In den letzten beiden Jahren spielte Ismael Bojang gefühlt jedes WSOP Event. 11 Cashes, darunter zahlreiche Deepruns sprangen heraus. Doch einen Titel gab es bisher nicht. Auch er ist in diesem Jahr großer Favorit für ein Bracelet. 

Tobias Reinkemeier: Der Freund von Quoss und Gruissem zählt ebenfalls zu den erfolgreichsten deutschen Spielern der Welt. Angefangen hatte alles bei der EPT in Dortmund 2007. Dort konnte er ein €500 Side Event gewinnen. Danach gab es zahlreiche Deepruns und Titel, darunter der Sieg des Highrollers des EPT Grand Final 2010. Einzig bei den Major Events klappt es bislang noch nicht. 

Manig Löser: Manig gönnt man schon lange ein Bracelet. Im Schatten der Superstars um Gruissem, Schemion und Co kämpft er jedes Jahr um ein Bracelet. 16 WSOP Cashes konnte er bereits verbuchen, im letzten Jahr scheiterte er denkbar knapp als Runner Up vor dem Titel. 

Niklas Heinecker: Niklas zählt Online schon lange zu den erfolgreichsten Spielern der Geschichte. Auf den Nosebleed Limits schlägt er sich schon seit Jahren mit den Besten der Besten herum. Live klappte es allerdings bis zum vergangenen Sommer noch nie. Doch dort gewann er bei den GuangDong Asia Millions rund $4,4 Millionen Dollar. Ob er in diesem Jahr auch ein Bracelet gewinnen kann? 

Christoph Vogelsang: Der Highroller verbuchte erst 2 Live-Cashes, doch die haben es in sich. Gleich das erste Event brachte ihm $621.000. Nun spielt er das erste Mal bei der WSOP mit und hat sich direkt für das Big One angemeldet. Des Weiteren wird er noch ca. 5-6 weitere Events spielen. Online ist er bereits seit langem unter „Tight-Man1“ auf Full Tilt Poker und „26071985“ auf PokerStars erfolgreich. 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben