WSOP #11: Großer Andrang beim ersten Shorthanded Event

thomas mühlöcker ept wien side event sieger


Mit dem $1.500 NLHE Six Max stand gestern das erste Shorthanded Turnier der laufenden World Series of Poker auf dem Programm. 1.587 Spieler gönnten sich das Buy-In und so entstand ein Gesamtpreipool von stolzen $2.142.420. Nach 10 gespielten Levels war man bereits in den Preisrängen. Als Chipleader kristallisierte sich Steven Hensley heraus.

Deutlich mehr Begeisterung als im vergangenen Jahr erweckte das elfte Event der World Series bei den Spielern. 2013 konnte man lediglich 1.069 Entries beim gleichen Event verbuchen. Diese enorme Steigerung schraubte logischerweise den Preispool in die Höhe. Auf den Sieger wartet ein Honorar von $449.980 für seine Leistungen.

In der letzten Blindstufe des Tages durften sich schon die ersten Spieler über einen Min-Cash freuen. So hatte sich das Feld bereits in Level 11 bis auf 162 bezahlte Ränge dezimiert. Am Ende des Tages waren es sogar nur noch 134 Spieler die ihre Chips für den nächsten Turniertag eintüten durften.

Wie eigentlich immer bei den Teilnehmerfeldern der WSOP ist auch bei diesem Event die Pokerpromidichte ziemlich hoch. In den Chipcounts finden wir noch Spieler wie Jason Wheeler, David Peters, Mike Sowers, Olivier Busquet und Noah Schwartz, um nur einige zu nennen. Aus deutschsprachiger Sicht haben wir Thomas Mühlöcker entdeckt, der es aber schwer haben wird noch etwas ausrichten zu können.

WSOP Event #11: NLHE Six Handed
Buy-in: $1.500
Entries: 1.587
Preispool: $2.142.450
Verbleibende Teilnehmer: 134

Chipcounts folgen in Kürze!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben