PokerStars sperrt den Account von Mike „timex“ McDonald

mcdonald300mcdonald_epic


Wenn aus einem Spaß bitterer Ernst wird. Das musste Poker Pro Mike „timex“ McDonald jetzt am eigenen Leib erfahren. Auf Twitter postete der Online Grinder ein Screenshot von einem $25 NLHE 6-Max Hyper-Turbo. Daraufhin sperrte PokerStars seinen Account.

Was war passiert? Mike McDonald twitterte ein Screeshot von einem $25 NLHE 6-Max Hyper-Turbo mit dem Kommentar: „Heute schalte ich etwas ab und chille im Pool, aber ich kann nicht widerstehen das 6 Max zu spielen. Mein bestes Spiel.“ Einer seiner Follower musste der Post wohl übel aufgestoßen sein und er meldete PokerStars prompt, dass sich McDonald in den USA aufhält und von dort aus illegal Zugriff auf die Pokerplattform nimmt. Daraufhin wurde der Account von „timex“ umgehend gesperrt.

Man vermutete, dass sich McDonald im Zuge der World Series in Las Vegas aufhält, wo das Online Echtgeldspiel natürlich noch verboten ist. Leicht verärgert wartete der nächste Twitter-Post nicht lange auf sich: “I have some choice words for whoever reported me to @PokerStars for playing in USA because you don’t understand Twitter jokes #AccountBanned.”

miketimexmcdonald

McDonald klärte den Sachverhalt auf und teilte PokerStars mit, dass es sich bei dem Post um einen kleinen Scherz handelte, den einige Menschen anscheinend nicht zu verstehen wissen. Er sei nicht bei der WSOP. Kurze Zeit später durfte der Online Regular an die virtuellen Tische zurückkehren. “Thanks @GarryGates for saving the day yet again and getting my account back.”, waren seine dankenden Worte an den zuständigen PokerStars VIP Host.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben