Pokerprinzessin Molly Bloom packt aus: Tobey Maguire Geizhals und schlechter Verlierer

tobey-maguire
Sie galt jahrelang als die Pokerprinzessin von Hollywood. Mooly Bloom organisierte lange Zeit illegale Poker Home Game Runden für Hollywood Stars, Geschäftsleute und professionelle Pokerspieler. An den Runden nahmen regelmäßig auch Schauspielstars wie Ben Affleck, Leonardo Di Caprio und Tobey Maguire teil. Nun packt Molly Bloom in einem Enthüllungsbuch aus und dabei kommt vor allem einer der Zocker nicht besonders gut weg.

Der ehemalige Spiderman-Darsteller Tobey Maguire dürfte nicht besonders erfreut sein über die Enthüllungen in Molly Blooms bald erscheinendem Buch „Molly’s Game – From Hollywood’s Elite to Wall Street’s Billionaire Boys Club, My High-Stakes Adventure in the World of Underground Poker“. Dabei verrät sie exklusive Details über die illegalen Pokerrunden der Stars und einige von ihnen bekommen ordentlich ihr Fett weg. Vor allem Maguire ist in das verbale Fadenkreuz der Pokerprinzessin geraten und wird als schlechter Verlierer und unverschämter Geizhals beschrieben.

Laut einigen Abschnitten des Buchs, die auf Vanity Fair erschienen sind, soll Maguire „„der schlechteste Trinkgeldgeber, der beste Spieler und der absolut miserabelste Verlierer“ gewesen sein. Darüber hinaus beschreibt Bloom ihn als extremen Geizhals. So soll Maguire darauf bestanden haben, dass bei den Games seine spezielle Mischmaschine benutzt wird, die $17.000 kostete. Als er sie schließlich zu den Games mitbrachte, verlangte er, dass jeder Teilnehmer der Runde $200 pro Tag für die Benutzung der Maschine an Gebühren zahlen soll.

Neben diesen negativen Eigenschaften soll Maguire auch noch extrem unverschämt und unhöflich gewesen sein. So soll er während einer Partie Molly Bloom einen $1.000 Chip geboten haben, wenn sie wie ein Seehund bellen würde. Als sie ablehnte, sagte Maguire „Ich mache keine Witze. Was ist los? Bist du inzwischen zu reich? Du willst nicht für $1.000 bellen?“

Molly Bloom galt als Organisatorin der berühmt-berüchtigten Hollwood Highstakes Games. Bei dem großangelegten illegalen Poker-Ring mit Verbindungen zur russischen Mafia soll sie teilweise bis zu $50.000 pro Abend verdient haben. Im Mai diesen Jahres wurde sie zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr verurteilt.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben