Hollywood Highstakes: Leonardo DiCaprio als Lockvogel für reiche Geschäftsmänner

leonardo-dicaprio400x400
Sie galt jahrelang als die Pokerprinzessin von Hollywood. Mooly Bloom organisierte lange Zeit illegale Poker Home Game Runden für Hollywood Stars, Geschäftsleute und professionelle Pokerspieler. An den Runden nahmen regelmäßig auch Schauspielstars wie Ben Affleck, Leonardo Di Caprio und Tobey Maguire teil. Nun packt Molly Bloom in einem Enthüllungsbuch aus und plaudert aus dem Nähkästchen über die Underground Highstakes Partien der Stars. In einem Videointerview mit ABC hat sie nun weitere Details verraten.

Bereits vor einigen Tagen sorgte Molly Bloom für viel Aufsehen, als sie über Tobey Maguire auspackte und berichtete, dass er ein Geizhals und schlechter Verlierer sei. Nun hat sie weitere Einzelheiten aus ihrem bald erscheinendem Buch „Molly’s Game – From Hollywood’s Elite to Wall Street’s Billionaire Boys Club, My High-Stakes Adventure in the World of Underground Poker“ verraten.

Demnach soll Ben Affleck zu den furchtlosesten Zockern gehört haben während sich Schauspielkollege Matt Damon immer als großer Gentleman präsentierte. Tobey Maguire kommt hingegen erneut nicht gut weg. Molly Bloom behauptet, dass er seinen Kumpel Leonardo DiCaprio dafür benutzt haben soll, reiche Geschäftsmänner für die Games anzulocken, um ihnen dann das Geld aus der Tasche zu ziehen. Denn Tobey galt als der beste Spieler bei den Partien der Stars und soll über die Jahre mehrere Millionen gewonnen haben. Alle Details gibt es im Videointerview weiter unten.

Molly Bloom galt als Organisatorin der berühmt-berüchtigten Hollwood Highstakes Games. Bei dem großangelegten illegalen Poker-Ring mit Verbindungen zur russischen Mafia soll sie teilweise bis zu $50.000 pro Abend verdient haben. Im Mai diesen Jahres wurde sie zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr verurteilt.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben