WSOP Event #61: Matt Grapenthien schlägt Todd Brunson im Heads Up – Hellmuth Sechster

Matt Grapenthien


Der strahlende Sieger des $10.000 Events #61 Seven Card Stud Championship heißt Matt Grapenthien. Der Amerikaner setzte sich am Finaltisch gegen Pokergrößen wie James Obst, Todd Brunson und Phil Hellmuth durch und nimmt neben seinem ersten WSOP Bracelet die Siegprämie von $268.473 mit nach Hause.

Neun Spieler traten im Finale des $10.000 Events #61 Seven Card Stud Championship gegeneinander an. Phil Hellmuth scheiterte auf dem sechsten Platz und damit hat er die Chance auf sein 14. Bracelet vertan.

Im Duell um den Titel kämpften letztendlich Todd Brunson und Matt Grapenthien. Für Brunson standen die Zeichen vorerst auf Sieg, denn er ging mit einer 2:1 Führung ins Heads-Up. Nach einem offenen Schlagabtausch musste er sich jedoch nach viereinhalb Stunden als Runner-Up und $165.891 zufrieden geben.

Für Matt Grapenthien war dieser Erfolg ein ganz besonderer. Es war nicht nur das erste Bracelet für den Amerikaner, sondern auch der erste Live Cash in dieser Größenordnung.

Payouts:

RangNameLandPreisgeld $
1Matt GrapenthienUS268.473
2Todd BrunsonUS165.891
3James ObstAU103.895
4Ben YuUS75.227
5Steve LandfishUS58.793
6Phil HellmuthUS46.885
7Henrik HecklenDK38.073
8Henry OrensteinUS31.419
9Jesse MartinUS26.299
10Richard AshbyGB26.299
11Karl TretterUS22.378
12Nikolay LosevRU22.378
13Barry GreensteinUS19.463
14John CernutoUS19.463
15Shirley RosarioUS16.932
16Oxana CummingsUS16.932

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben