Neue Studie der Universität Hamburg zeigt: Online-Poker-Markt schrumpft

ingo_fiedler_400x400Die beiden Glücksspiel Experten Dr. Ingo Fidler und Dr. Ann-Christin Wilcke beschäftigen sich bereits seit einem längeren Zeitraum mit der Untersuchung des Pokermarktes. In einer neuen Studie haben die beiden Uni-Dozenten sechs Monate lang die Herkunft und das Spielverhalten von weltweit 2,9 Millionen Online Poker Spielern untersucht. Dadurch sind sie zu der Schlussfolgerung gekommen, dass der Pokermarkt weltweit und vor allem auch in Deutschland schrumpft.

Wurden 2010 noch weltweit mehr als 3,6$ Milliarden umgesetzt, waren es 2013 nur mehr etwas mehr als 2$ Milliarden. In Deutschland schrumpfte der die Anzahl von 581.000 Spielern in Deutschland auf lediglich 357.000 im vergangenen Jahr. Das Spielvolumen ging von 392$ Millionen auf 176$ Millionen zurück.

Auch wurde in der Studie festgestellt, dass eine sehr starke Konzentration des Marktes gibt. Dies bedeutet eine kleine Gruppe an Vielspielern erzeugen einen großteil des Umsatzes. Natürlich wird auch der Black Friday im Jahr 2011 für diesen drastischen Rückgang des Poker Traffics berüchsichtigt, da der einst größte Pokermarkt USA dadurch um 97% eingebrochen ist. Laut Fiedler scheint es so als das sich der Online-Poker-Markt langsam auflöst, ganz im Gegenteil im boomenden Markt der Sportwetten.

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben