Pokerstars nimmt Änderung der FPP-Satellite-Regeln zurück

pokerstars-spade_299_299_cropp
Erst vor wenigen Tagen hatten wir darüber berichtet, dass Pokerstars die Regeln für die Frequent-Player-Point-Satellites geändert hat. Durch die Neuerung war es Spielern nicht mehr möglich, sich nach einer Qualifizierung vom Zielturnier wieder abzumelden. Diese Entscheidung wurde nun wieder zurückgenommen.

Die Rücknahme der Änderung tritt ab heute, Montag den 21. Juli in Kraft. Somit ist es Spielern wieder möglich, sich von einem Turnier abzumelden, für das sie sich per FPPs qualifiziert hatten und den Wert des Turniers in Tournament Dollar zu bekommen. Diese können dann für Buy-ins für andere Turniere genutzt werden.

Pokerstars hatte dieses Prinzip geändert, denn es war eine übliche Praxis von Grindern, die FPP Satellites lediglich zu spielen, um sich später vom Zielturnier wieder abzumelden und die Tournament Dollar dann im Internet gegen Cash zu tauschen. Dadurch konnte man maximalen Value aus den FPPs rausholen. Da dies laut Pokerstars aber nicht der Sinn der FPP-Satellites sei, habe man zunächst die Regeln geändert. Doch nun gab es zwei Gründe, die für die Rücknahme der Änderung verantwortlich waren. Zum einen gab es einen Bug in der mobilen Version des Client, sodass Spielern keine Warnung angezeigt wurde, dass sie sich nicht mehr vom Zielturnier abmelden können. Zum anderen hieß es von offizieller Seite, dass die Änderung einen „signifikanten aber unbeabsichtigten negativen Effekt“ auf den Wert von VIP Rewards einiger Spieler habe. Daher habe man die Änderungen wieder zurückgenommen.

Allerdings wolle Pokerstars das Problem erneut unter die Lupe nehmen und einen Weg finden, dass sich Spieler nicht mehr vom Zielturnier abmelden können, ohne dass dadurch der Value des VIP Systems für andere Spieler negativ beeinflusst wird.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben