Zynga Poker: Unbegrenzte Free-Chips durch Hack – Anleitungen auf youtube.com

Farmville-Macher-Zynga-verpatzt-Boersenstart_ArtikelQuer

Zynga ist eine der führenden Marken im Online-Pokergeschäft. Via Facebook App duellieren sich täglich Millionen Menschen an den Spielgeldtischen von Zynga Poker und in Großbritannien ist bereits eine Echtgeldversion verfügbar. Umso erschreckender ist es, dass es ohne großen Aufwand möglich ist, sich mit einem entsprechenden Hack-Tool unendlich viele Chips auf seinem Account zu verbuchen. Keine gute Publicity für eine Firma, die bereits am Echtgeldmarkt schnuppert.

Auf youtube.com gibt es zahlreiche Anleitungen zu bestaunen, bei denen sich Zynga-User mit einem Hack-Tool massenweise Chips auf ihren Account zaubern, für die manch anderer eine Menge Geld zahlen muss. Dieses Problem besteht schon seit längerer Zeit, doch Zynga scheint diesen Missstand einfach nicht in den Griff zu bekommen. Seit Januar ist in Großbritannien die Facebook-App Zynga Plus Poker erhäl

tlich. Kleiner aber entscheidender Unterschied ist das hier mit Echtgeld gespielt wird. Ob es bei dieser App genauso einfach ist an die virtuellen Chips zu kommen sei dahingestellt.

Seit 2007 existiert das Unternehmen Zynga und bietet seinen Kunden eine ellenlange Palette von Browserspielen. Das bekannteste und umsatzstärkste ist mit Sicherheit Cityville, bei dem sich die User eine virtuelle Stadt nach ihren Vorstellungen kreieren können. Besondere virtuelle Güter und ein schnelleres Vorankommen lassen sich die Entwickler natürlich vorzüglich bezahlen.

Nach zahlreichen Entlassungen beschäftigt Zynga noch 1.300 Mitarbeiter. Seit Dezember 2011 ist das Unternehmen an der Börse notiert und hatte damals einen Marktwert von 8,9 Milliarden Dollar.

Hier ein neueres Youtube-Video, auf dem zu sehen ist, wie einfach Chips auf Zynga zu beschaffen sind:

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben