Cyber-Gangster stehlen 650.000 Datensätze von Paddy Power

Paddy


Keine guten Neuigkeiten aus dem Hause Paddy Power. Der große britische Online-Buchmacher hat kleinbei zugegeben, dass es bereits vor vier Jahren einen Vorfall in der Sicherheitsabteilung gegeben hat. So wurde damals bekannt, dass im Oktober 2010 knapp 650.000 Datensätze gestohlen wurden. Die Sicherheitslücke wurde danach behoben.

Normalerweise ist Paddy Power bekannt für seine witzigen Werbespots. Doch diese Geschichte ist diesmal alles andere als lustig. Laut der Irish Independent wurden dem größten europäischen Buchmacher im Jahre 2010 knapp 650.000 Datensätze von Hackern gestohlen.

Nach der Berichterstattung blieb Paddy Power nun nichts anderes übrig, als zu dem Vorfall vor vier Jahren Stellung zu nehmen. Öffentlich wurde der Datenklau, da die kanadischen Behörden eine Person identifizieren konnte, die im Besitz der Datensätze ist. Das Ermittlungsverfahren läuft derzeit. Weitere Details sind bisher noch nicht bekannt.

Von dem Cyber-Angriff sind „lediglich“ die Kunden vor dem Vorfall im Oktober 2010 betroffen. Gestohlen wurden persönliche Informationen wie Name, Anschrift und Geburtsdatum. Bankverbindungen sowie Kreditkartennummern seien bei der Attacke verschohnt geblieben. Die Verantwortlichen von Paddy Power gehen zur Zeit davon aus, dass durch den Diebstahl niemand zu Schaden gekommen ist.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben