Bitcoin Pokerspieler bezahlen weniger Rake

bitcoin_1_300x300_scaled_cropp
Wer günstig Online Poker spielen will, ohne zu viel „Hausanteil“ an den Anbieter abgeben zu müssen, für den werden die Bitcoin Pokerräume immer interessanter. Nun hat ein weiterer Bitcoin Pokeranbieter, bei dem ausschließlich mit der virtuellen Währung bezahlt wird, sein Rake gesenkt. Im Pokerraum „Betcoin“ bezahlen Cash Game Spieler ab sofort nur noch 2.5% Rake.

Damit zieht der Skin mit dem Pokerroom „SealsWithClubs“ gleich, der größten und beliebtesten Bitcoin-Only Pokerplattform. In Kombination mit einer Partnerschaft mit dem WPN Netzwerk will Betcoin nun so richtig durchstarten und zum attraktiven Pokerraum für Spieler werden.

Die neuen Regelungen sehen ein Rake von 2.5% für alle Standard Tische vor, für alle Heads-up Tische ab $0.25/$0.50 und höher liegt der Hausanteil mit 1.3% sogar noch niedriger. Damit gehören die Bitcoin Seiten nun mit Abstand zu den Anbietern, bei denen Spieler das niedrigste Rake zahlen.

Bei den meisten .com Pokerräumen beträgt das Rake im Schnitt circa 5%. In den meisten Fällen ist es auf den Micro Stakes Tischen sogar noch höher, außer auf Pokerstars. Beim Marktführer gibt es gerade auf den niedrigen Limits einen geringeren Hausanteil eines jeden Pots.

Am meisten Rake zahlen Spieler in Frankreich. Hier müssen Pokerstars Spieler zwischen 6 und 6.5% eines jeden Pots an den Anbieter abgeben. Der Grund für das höhere Rake im Vergleich zu den .com Seiten von Pokerstars sind die hohen Steuern in Frankreich auf Cash Games.

Ausnahmen sind Finnland und Schweden. Hier zahlen Spieler bei den staatlichen Anbietern meist nur zwischen 2.5 und  3%.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben