Pokerstars kombiniert Schach und Poker – Erstes Turnier im Oktober

tempx_schach_brett_g
Wie es aussieht, könnte Schach das nächste Geschicklichkeitsspiel werden, welches in der Gambling Szene einen hohen Stellenwert einnehmen könnte. Ganz im Stile der großen Pokerserien wie etwa der WSOP, wird eine neue Schach-Organisation ein $1.000 Turnier mit einem garantierten Preispool von $1 Million veranstalten und auch Pokerstars plant für Oktober ein Event, welches Schach und Poker in einer bisher noch nicht dagewesenen Form kombiniert.

Die Entwickler hinter der Idee des $1 Million Schach Turniers sind Maurice Ashley, der erste African-American Grandmaster sowie Amy Lee, eine Geschäftsfrau aus Kanada. Sie hoffen, mit dem neuen Konzept einen ähnlichen Hype um den Schach-Sport zu kreieren, wie es damals beim Poker-Boom der Fall war.

Bei dem geplanten „Millionaire Chess“ Turnier sollen satte $100.000 auf den Sieger warten. Darüber hinaus soll es auch zahlreihe Bounty-Preise geben.

Fast zur gleichen Zeit als man bekannt gab, dass das Turnier nächsten Monat im Planet Hollywood in Las Vegas stattfinden werde, kündigte Pokerstars ebenfalls ein Event an, welches Schach und Poker kombiniert. Im Rahmen der UKIPT auf der Isle of Man im Oktober, wird das Pokerstars International Chess Tournament in der Villa Marina in Douglas stattfinden.

Das Event startet am 3. Oktober mit einem Buy-in von £200+£20 und kombiniert dabei in einzigartiger Form Poker und Schach. Die Spieler treten nämlich in fünf Blitz-Schachpartien gegeneinander an und für jeden Sieg erhält der Spieler 1.000 zusätzlich zu seinem 8.000 Startingstack für das Pokerturnier. Sobald die Schach-Matches beendet sind, startet dann die Pokeraction mit einem Turbo NLH Turnier.

Ob dabei eher die Pokerspieler oder die Schachexperten die Nase vorne haben werden, wird sich zeigen. Auf jeden Fall stellt das Format ein interessantes Side Event der UKIPT dar.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben