Everleaf Chef wegen Unterschlagung von Spielergeldern angeklagt

everleaf
Der Gründer des mittlerweile geschlossenen Everleaf Netzwerks wird auf Malta wegen der Unterschlagung von Spielergeldern angeklagt. Der Pokerraum schuldet seinen Spielern nämlich immer noch einen nicht bekannten Betrag an Geldern.

Michael Zwi Oros, der bereits vor einigen Tagen nach einer großangelegten Untersuchung der Behörden verhaftet wurde, musste sich vergangene Woche vor einem maltesischen Gericht verantworten. Nach seiner Anhörung wurde er mit einer Kaution von €10.000 zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt. Jedoch darf Oros Malta bis zur Verurteilung nicht verlassen und muss sich jeden Tag auf einer Polizeistation melden, um seinen Standort zu bestätigen.

Der Fall stellt den ersten dar, bei dem die Malta Lotteries and Gaming Authority (LGA) hart durchgreift gegen ein Online Glücksspiel Unternehmen, welches seine Lizenz verloren hat. Bereits im Juli 2013 hatten die Behörden dem Everleaf Netzwerk die Lizenz entzogen. Der zweite Gründer der Seite Jean Pavili steht ebenfalls im Zentrum der Investigation, doch wurde bisher noch nicht angeklagt.

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben