Panik in US-Casino wegen Ebola-Verdacht

EBOLA
Wir alle sagen manchmal verrückte Dinge, wenn wir auf Tilt sind. Doch bei dem was ein Spieler aus Cleveland in einem lokalen Casino von sich gegeben hat, hört der Spaß auf.

Nachdem es für einen älteren Herrn in einem Casino in Cleveland bereits die ganze Nacht alles andere als gut lief, berichtete er seinem Spieltisch, dass seine Frau eine Krankenschwester ist und kürzlich in Afrika gewesen sei, wo das tödliche Ebola Virus 2014 tausende Menschen das Leben gekostet hatte.

Weder ist seine Frau Krankenschwester noch war sie in Afrika und erst recht hat keiner von beiden Ebola wie sich später rausstellte, doch in Tagen wie diesen lösten die Aussagen natürlich eine Panik im Casino aus.

Der ältere Mann, der die makabren Aussagen getroffen hatte muss sich nun vor Gericht verantworten wegen des „Herbeiführens von Panik“. Die Polizei konnte ihn nach seinem Casino-Besuch zu Hause verhaften, nachdem Besucher sich das Nummernschild gemerkt hatten.

Während es sich bei diesem Zwischenfall glücklicherweise nur um einen Fehlalarm eines frustrierten Zockers handelte, gab es in Cleveland kürzlich eine ernstzunehmende Ebola-Gefahr, als die Krankenschwester Amber Vincent, die möglicherweise mit dem Virus infiziert wurde, auf ihrem Weg nach Dallas in Cleveland Halt machte.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben