Neue Pokerliga: GPI kündigt Global Poker League an und will neue Maßstäbe setzen

global poker league
Gestern kündigte der Global Poker Index (GPI) eine spannende neue Pokerliga an, die neue Maßstäbe setzen und das Live Turnierpokerspiel nachhaltig verändern könnte. Gegenüber Pokernews kündigte Alexandre Dreyfus, der CEO des GPI die Global Poker League an, die ab sofort starten soll und als „das fehlende Puzzlestück“ des GPI bezeichnet wird.

„Ich denke, es ist unser anspruchsvollstes Projekt bisher“, so Dreyfus gegenüber Pokernews.com. „Es ist eines dieser Projekte, das die Dinge zum Guten oder zum Schlechten ändern kann. Wenn es so funktioniert, wie wir erwarten, dann wird es fantastisch. Wenn nicht, dann wird es die enorme Arbeit zerstören, die wir in all unsere anderen Arbeiten gesteckt haben.“

Das klingt tatsächlich nach einem ambitionierten Projekt. Und in der Tat könnte die neue Pokerliga den Pokersport grundlegend verändern. Denn die Idee dahinter ist, Poker zu einem richtigen Sport Event zu machen, ähnlich wie Tennis oder Golf. Die Global Poker League (GPL) soll eine professionelle Pokerliga werden, in der Teams von Spielern in einer Serie von Events innerhalb einer bestimmten Zeitspanne gegeneinander antreten.

„Poker ist ein Individualsport genau wie Tennis oder Golf“, so Dreyfus gegenüber Pokernews.com. „Wenn also Tennis den Davis Cup hat und Golf den Ryder Cup, warum sollen wir nicht unsere eigene Pokerliga haben?“

Sollte die neue GPL tatsächlich zum Erfolg werden, könnte sie das Livespiel nachhaltig verändern und Poker zu einem großen Sportereignis ähnlich etwa der Formula1, der UFC oder NASCAR Serien machen mit entsprechender gesteigerter Aufmerksamkeit der Mainstream Medien.

Viele weitere spannende Details zur Global Poker League gibt es HIER im Blog des GPI.

Was halten die Hochgepokert Leser von der geplanten Pokerliga? Hat sie das Potential, den Pokersport grundlegend zu verändern und einen neuen Boom auszulösen?

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben