Dan Bilzerians Verhaftung: Wollte er eine Bombe bauen?

dan_bilzerian_shooting_gun
dan_bilzerian_shooting_gun
Der selbsternannte Instagram-King, Hobby Highstakes Spieler und Waffen-Fanatiker Dan Bilzerian sorgt mal wieder für Schlagzeilen. Am Dienstag wurde er am Flughafen in Los Angeles festgenommen und saß aus bisher nicht genannten Gründen ohne Kaution hinter Gittern. Nun wurden mögliche Gründe für die Verhaftung bekannt.

Zunächst kursierten die Gerüchte, dass Bilzerian wegen einem Vorfall in einem Nachtclub in Miami verhaftet wurde, wo er eine Frau ins Gesicht getreten haben soll. Wie TMZ nun aber berichtet, soll er geplant haben, eine Bombe zu bauen und daher hätten die Handschellen geklickt.

Laut TMZ soll es bereits seit November einen Haftbefehl gegen Bilzerian in Nevada gegeben haben doch dieser wurde zunächst geheim gehalten, bis es weitere Ermittlungsergebnisse gab. Bilzerian soll gegen das Gesetz verstoßen haben, das es untersagt, Sprengstoff oder Brandvorrichtungen zu besitzen mit der Absicht, diese auch zu benutzen. Laut dem Bericht von TMZ soll er chemische Zutaten wie Ammonium, Aluminium-Pulver und Ammoniumnitrat besitzen, was in der Kombination so explosiv wie TNT sein soll.

Dan Bilzerian hat nie einen Hehl gemacht aus seinem Faible für Waffen und Explosionen, wie nachfolgendes Video zeigt. Doch nun könnte er es zu weit getrieben haben und wenn er verurteilt wird drohen ihm bis zu 6 Jahre Haft.

Doch obwohl er angeblich ohne Kaution im Knast sitzt, sieht es so aus, als sei er doch wieder auf freiem Fuß, denn vor kurzem postete er folgendes Foto auf Instagram mit dem Satz: „Jail… Let’s not do that again“. Wir halten euch auf dem Laufenden!

bilzerian jail

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben