Online Poker Regulierung: Muss Phil Ivey sein Traumhaus in Mexiko verlassen?

ivey house
Wie es aussieht, könnte es 2015 vorbei sein mit der mexikanischen Bequemlichkeit für Pokersuperstar Phil Ivey. Bereits seit geraumer Zeit lebt er in einer Luxusvilla in Mexiko, doch wenn die Regierung einen neuen Gesetzesentwurf für die Regulierung von Online Poker im nächsten Jahr durchbringt, wird er sein Domizil wohl verlassen. Denn die Regulierung des Online Pokermarktes sieht es vor, dass alle Server in Mexiko sein müssen was bedeutet, dass man nur noch gegen Spieler aus Mexiko spielen kann.

Viele Highstakes Spieler so auch Phil Ivey haben die USA nach dem Black Friday verlassen, um weiterhin Action auf den Online Nosebleed Limits zu finden. Phil Ivey gehört dabei sicherlich zu den bekanntesten „Poker-Auswanderern“ doch auch seine Kollegen wie Kyle „KPR16“ Ray, Kyle „cottonseed1“ Hendon und SallyWoo spielen von Mexiko aus.

Doch nicht nur bekannte Highstakes Regulars haben Zuflucht in Mexiko gefunden sondern generell viele US-Amerikanische Pokerspieler. Es gibt sogar extra Websites wie pokerrefugees.com, die sich darauf spezialisiert haben, Spielern eine neue Poker-Heimat anzubieten.

Doch ab dem nächsten Jahr müssen sich wohl alle Poker-Wahlmexikaner eine neue Heimat zum Zocken suchen, denn sie würden sonst nicht nur auf einen sehr kleinen Spielerpool Zugriff haben sondern müssten ihre Gewinne auch versteuern.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben