David Baazov: The King of Online Gambling

david baazov 300x300

In seiner Dezemberausgabe hat das Forbes Magazin einen hochinteressanten Artikel veröffentlicht. Dabei geht es um die Geschichte hinter David Baazov, dem CEO der Amaya Group, die mit dem Kauf von PokerStars und Fulltilt auf einen Schlag zu einem Global Player wurde.

Am Anfang glaubte niemand, noch nicht einmal sein eigenes Team, dass Baazov mit Amaya die Rational Group, Besitzer von FullTilt und PokerStars, übernehmen könne. Das kanadische Unternehmen Baazovs kam auf einen Jahresumsatz von ca. $150 Millionen Dollar, während der Gigant Rational Group $1,1 Milliarden Umsatz generierte. Erschwerend kam hinzu, dass ein Sharedeal nicht in Frage kam – dieses Geschäft musste mit den Besitzern der Rational Group in cash abgewickelt werden. Seit dem Börsengang der Amaya Group im Jahr 2010 ist deren Aktienpreis um sagenhafte 2,600% gestiegen! Die 12,5% von Baazov sind derzeit knappe $800 Millionen Dollar wert.

Interessante Punkte aus dem Forbes-Artikel:

– PokerStars generiert $417 Millionen Profit aus insgesamt $1.13 Milliarden Umsatz jährlich

– Die Eigentümer, Mark und Isai Scheinberg haben die ersten Angebote Baazovs 2013 noch grundsätzlich abgelehnt

– 60% des Umsatzes bei PokerStars wird von Kunden generiert, die sich zwischen 2001 und 2010 registriert haben

– Am Ende hat Baazov die Übernahme mit $4,9 Milliarden Dollar durch Gelder der Deutschen Bank, Barclays, Blackstone GSO und Black Rock ohne eigenes Kapital finanziert

– Mark Scheinberg wurde mit dem Verkauf wohlhabender als Steve Wynn, Scheinberg erhielt $4,1 Milliarden US-Dollar

Den Forbes-Artikel in englischer Sprache findet ihr hier.

(Photo: Cantechletter.com)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben