Polnisches Finanzministerium hackt TheHendonMob?

gericht-recht-urteil-paragraph-e1314358939483_300x300_scaled_croppWie man gestern via Twitter von GPI (GlobalPokerIndex) und TheHendonMob Mastermind Alexandre Dreyfus nachlesen konnte, macht sich der Franzose derzeit keine Freunde im polnischen Finanzministerium. Der Grund liegt darin, dass derzeit versucht wird seitens der Finanzbehörde auf Daten der größten Poker Datenbank zuzugreifen. Wie Dreyfus PokerNews.com berichtet, gibt es seit dem 29.Dezember einen Bot, der die ganze Seite nach Information durchforstet. Dieses Programm läuft über die Server von mf.gov.pl. Im Moment wird die Software blockiert, und versucht zurückzukämpfen.

Den Technikern von Dreyfus ist es gelungen den Bot auszutricksen und falsche Daten weiterzuleiten, somit bekam der polnische Finanzminister komplet falsche Daten über einen Zeitraum von 8 Tagen.

Wer den Selfmade-Millionär kennt, der weiß, dass Dreyfus kein Problem hat eine Behörde oder den polnischen Staat zu verklagen. Laut seinen Anwälten verstößt Polen gegen die EU Database Directive, welche von der Europäischen Kommission 1996 unterzeichnet wurde.

Via Twitter richtete er folgendes dem polnischen Finanzministerium aus:

„Dear Finance Minister of Poland,“ Drefus wrote from his Twitter, „please stop crawling/stealing data from The Hendon Mob. It’s illegal.“
„Moreover,“ Dreyfus warned Poland’s authorities, „due to our security procedure, the data you are crawling [is] not accurate. [It’s] fake data.“

Vom Vize-Finanzminister Jacek Kapica kam folgende Antwort, über seinen privaten Twitter Account: „I do not know about that, I’m on vacation“

Wir halten euch am Laufenden, wie sich der Fall weiter entwickelt.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben