Unternehmer aus China hat $160 Millionen Spielschulden

shao dongming 300x300shao dongming

Shanghai – Wie businessinsider.com berichtet, untersucht die chinesische Regierung derzeit Shao Dongming, CEO der Immobilienfirma Dongding Investment, wegen Korruption und ins besonderem $160 Millionen Dollar Spielschulden in Macau

Dongming gilt als einer der reichsten Männer in Shanghai und spielte bekannt als „Red King of Gambling“ seit 2011 regelmäßig in Macau. Während des chinesischen Neujahrs 2012 soll er dort einen Schuldenberg von sagenhaften 1 Milliarde Renminbis, umgerechnet etwas über $160 Millionen Dollar, angehäuft haben. Das Casino habe mehrfach versucht mit ihm eine Rückzahlung auszuhandeln, jedoch soll Dongming seine Kontakte ausgenutzt haben, um Repräsentanten seines Gläubigers zu drohen. Der Unternehmer wird mit den Worten zitiert: „Jeder der mir Probleme macht, landet im Gefängnis“. Derzeit ist nicht bekannt, welchem Casino er das Geld schuldet.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben