Petzenwebsite in Österreich: gluecksspiel-verbieten.at

gluecksspiel-verbieten 300x300

Die Sektion 8 der SPÖ-Alsergrund präsentiert zur neuen Automatengesetzgebung ein neues Webangebot unter www.gluecksspiel-verbieten.at . Dort wird der Besucher mit den Worten „Das Warten auf das Verbot des kleinen Glücksspiels (Münzgewinnspielautomaten) hat in Wien ein Ende! JedeR ist eingeladen, sich auf unserer Website zu registrieren und gesichtete Glücksspielautomaten in seiner/ihrer Nachbarschaft zu melden und einzutragen!“

Etwas merkwürdig ist, dass die Nutzungsbedingungen der Webseite als „Spiel-Regeln und Nutzungsbedingungen“ deklariert sind. Unter dem Abschnitt „Spielregeln für das Eintragen von Glücksspielautomaten“ finden sich unter anderem folgende Punkte:

– Tragt nur Glücksspielautomaten ein, die Ihr wirklich gesehen habt und die auch tatsächlich in Betrieb sind! Das heißt, es reicht nicht, von außen ein blinkendes Obstsymbol gesehen zu haben, sondern ihr müsst die Tür aufmachen, kurz hineingehen und die Glücksspielautomaten drinnen abzählen!

– Bitte tragt KEINE WETTAUTOMATEN ein! … Die Daumen-mal-Pi Regel lautet: wenn es um eine Wette geht (die allermeiste Zeit handelt es sich um Sportwetten), ist es kein Glücksspielautomat.

In Österreich tobt derzeit ein juristischer Kampf um das Automatenverbot. Diverse Gerichtsverfahren sind noch anhängig – unter anderem eine Klage diverser Automatensalonbetreiber vor dem Verfassungsgerichtshof. Auch auf das Live Poker Angebot hat die Gesetzesänderung Auswirkungen. Viele Poker Anbieter haben einen Großteil ihrer Umsätze mit den nun verbotenen Automaten erwirtschaftet.

(Foto:Hertel Sabine/Heute – gluecksspiel-verbieten.at)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben