Pokerbuch Empfehlung – Ed Miller, der Serienautor

Bildschirmfoto 2015-04-02 um 10.56.54Geheimnis_Spitzenspieler_3DAngefangen Bücher zu schreiben hat Ed Miller vor vielen Jahren unter anderem mit David Sklansky und 2+2 Herausgeber Mason Malmuth. Schließlich kam es zu Auseinandersetzungen mit 2+2 und so wurde aus „Professional No-Limit Hold’em“ nicht wie geplant eine Serie, sondern es blieb bei Band 1. Das hat Miller aber nicht davon abgehalten weitere Bücher zu veröffentlichen. Auch war er dabei nicht mehr auf weitere Autoren angewiesen und hat gezeigt, dass er nicht nur die rechte Hand von Sklansky war wie viele immer gedacht hatten. Heute kann man ihn wirklich als Serienautor bezeichnen, denn so viele Bücher wie er hat höchstens Dan Harrington veröffentlicht. Dazu gehören unter anderem:

Das Geheimnis der Spitzenspieler (Poker’s 1%)

Ein sehr kontroverses Buch, das so vielen Spielern die Augen öffnet. Miller stellt dabei den kompletten Ansatz der meisten Pokerspieler in Frage und ist der Meinung, dass die wirklich guten Spieler mit Quoten arbeiten und nicht mit den eigenen oder gegnerischen Händen. Für ihn ist es entscheidend ein ausgewogenes Verhältnis von Aktionen zu haben. Das sei der eigentliche Grund warum sich Phil Galfond ein Penthouse mit Indoor-Rutsche leisten kann und viele von uns noch in den mittleren Limites festhängen. Unabhängig davon was wir selbst glauben mögen, dieses Buch stellt ein hoch interessantes Konzept anschaulich dar und man muss es gelesen haben um darüber reden zu können.

Handanalyse bei No-Limit Hold’em

Sicherlich das einzige Buch, das sich umfassend mit diesem Thema beschäftigt. Es stellt sehr ausführlich dar wie Schritt für Schritt bei der Analyse vorgegangen werden sollte. Dieses Buch ist für diejenigen gedacht, die immer wieder Probleme dabei haben Ranges festzulegen, aber auch für diejenigen, die diese Fähigkeit perfektionieren möchten.

Playing the Player

In diesem Buch zeigt Ed Miller dass man mit ABC Poker langfristig wenig Erfolg haben wird und sich ab einem bestimmten Limit vielmehr darauf konzentrieren sollte den Gegner und nicht nur seine eigene Hand zu spielen. Das ist gar nicht so einfach wie es sich anhört und erfordert vor allem neue Fähigkeiten. All das zeigt er im Detail und liefert damit eine umfassende Anleitung wie man sich in seinen Gegner hinein versetzt.

Diese drei Bücher sind nicht nur die aktuellsten, sondern auch die interessantesten für alle, die es mit No-Limit Hold’em ernst meinen. „Professional No-Limit Hold’em“ und „Poker-Strategien für Internet-Cashgames“ sind auch nicht zu verachten und mittlerweile schon Klassiker. Beide liefern viele interessante Konzepte für No-Limit Cashgames und letzteres konzentriert sich sogar auf die beliebte Shorthanded Version. Für Spieler dieser Variante auf alle Fälle ein Muss und eigentlich bis heute eines der besten Bücher zu diesem Thema. Wer auf die richtigen Klassiker steht, die zwar schon etwas in die Jahre gekommen sind, aber nach wie vor Relevanz haben, der sollte sich „No-Limit Hold’em: Theorie und Praxis“ und „Small Stakes Hold’em“ ansehen. Beide zusammen mit David Sklansky verfasst und beide zählen nach wie vor zu den Büchern, die man gelesen haben sollte.

Alle Bücher bei www.PokerBooks.de erhältlich, anbei eine Übersicht:

Handanalyse_HC_3DPlaying_the_Player_HC_3DPoker-Strategien für Internet-Cashgames - 3D

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben